Fischer Appelt :
Virtual Reality: Fischer Appelt baut VR/AR-Unit auf

Die Agenturgruppe Fischer Appelt gründet eine standortübergreifende VR/AR-Unit. Dort sollen ab sofort die Kompetenzen im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality gebündelt werden.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Führen gemeinsam die neue Unit: Frank Schliefer, Roman Hilmer und Christoph Käthe (v.l.)
Führen gemeinsam die neue Unit: Frank Schliefer, Roman Hilmer und Christoph Käthe (v.l.)

Die Agenturgruppe Fischer Appelt gründet eine standortübergreifende VR/AR-Unit. Dort sollen ab sofort die Kompetenzen im Bereich Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) gebündelt werden. Ziel ist es, dass Spezialisten aus Techologie und Kreation dort zusammen sinnvolle VR/AR-Anwendungen für Unternehmen entwickeln.

Geleitet wird die neue Einheit von Frank Schliefer, Christoph Käthe und Roman Hilmer. Verstärkt wird die Unit in der Content-Produktion von ausgewiesenen CGI-Spezialisten.

"VR und AR bieten eine großartige Erweiterung für die User Experience", ist Hilmer überzeugt. Die Ästhetik von Computerspielen, die für viele längst eine gewohnte Lebens- und Entertainmentumgebung darstelle, sei im Bereich der Kampagnenkreation noch beinahe unentdeckt.

Fischer-Appelt-Digitalvorstand Franziska von Lewinski sieht für VR- und AR-Lösungen nicht zuletzt in der persönlichen Kommunikation sowie im Messe- und Eventbereich ein enormes Potenzial.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit