Awards :
W&V-Kreativranking: Jung von Matt ist die Nummer eins

Kopf-an-Kopf-Rennen: Nach einem Jahr Award-Abstinenz und jeder Menge Negativschlagzeilen hat Starwerber Jean-Remy von Matt es nochmal geschafft. Seiner Agentur gelingt die Rückkehr auf den Spitzenplatz im W&V-Kreativranking, knapp vor Vorjahressieger Serviceplan.

Text: Uli Busch

Nach einem Jahr Award-Abstinenz und jeder Menge Negativschlagzeilen hat Starwerber Jean-Remy von Matt es nochmal hingekriegt. Seiner Agentur Jung von Matt gelingt die Rückkehr auf den Spitzenplatz im W&V-Kreativranking. Die Hamburger punkteten vor allem mit Arbeiten für Edeka ("Supergeil"), Vodafone, DHL und Obi. Die aktuellen Probleme der Agentur werden dadurch zwar nicht kleiner. Mercedes-Benz ist bald weg, und die "Bild"-Zeitung steht auch nicht mehr auf der Kundenliste. Aber umso wichtiger ist dem 62-jährigen Agenturchef nun der erste Platz im Kreativranking. "Wir haben keine Spur nachgelassen", so Jean-Remy von Matt im W&V-Interview.

Den zweiten Rang belegt Vorjahressieger Serviceplan. Auf Platz drei der bei den wichtigsten Kreativfestivals erfolgreichsten Agenturen folgt Heimat. Platz vier geht an Kolle Rebbe.

Einer der erfolgreichsten Arbeiten von Serviceplan war ein Nachhaltigkeitsbericht für die Supermarktkette Auchan, dessen Seiten auf dem Smartphone angezeigt wurden, wenn man den Kassenzettel scannt. Heimat hingegen punktete mit dem "Hornbach"-Hammer, Projekten für Swisscom und Otto.de. Kolle Rebbes meistausgezeichnete Arbeit war ein Spendenplakat für Misereor, bei dem man direkt mit seiner Kreditkarte am Plakat spenden konnte. Damit punktete die Agentur auch beim Eurobest-Festival, dessen Ergebnisse aufgrund der Zeitverzögerung erst ins Ranking 2015 einfließen werden.