Warum selbständig? - 100 Top-Köpfe aus der Branche verraten es uns

Interessantes Projekt: Ex-GWA-Präsident Georg Baums hat im Rahmen seines Projekts "Warum selbständig" 100 prominente Köpfe aus der Werbebranche gefragt, warum sie sich im Laufe ihrer Karriere irgendwann selbständig gemacht haben.

Text: Markus Weber

"Die kürzeste Distanz zwischen einer frischen Idee und ihrer Realisierung ist die Selbständigkeit", beschreibt Michael Conrad, die lebende Legende unter den deutschen Kreativen, seine Motivation, im Jahr 1975 in Frankfurt gemeinsam mit dem nicht weniger legendären Walter Lürzer die Agentur Lürzer Conrad zu gründen.

"Ich bin egozentrisch, launisch und extrem streitlustig. Es gibt nicht viele Firmen, die so jemanden ins Herz schließen. Kempertrautmann mag mich wie ich bin", sagt André Kemper, der es ebenfalls nicht bereut, 2004 - nach seiner langen Zeit bei Springer & Jacoby sowie Beinahe-Chef von BBDO Deutschland - zusammen mit Michael Trautmann in Hamburg die Agentur Kempertrautmann (heute 171 Mitarbeiter) in Hamburg gegründet zu haben.

Es ist ein beeindruckendes Sammelsurium persönlicher Statements und Bekenntnisse großer Persönlichkeiten aus der deutschen Werbung, die sich irgendwann einmal selbstständig gemacht haben: Zusammengetragen hat sie der ehemalige GWA-Präsident Georg Baums (1971 Mitgründer der Agentur BMZ Düsseldorf) auf der empfehlenswerten Website warum-selbständig.de.

"Das Projekt 'Warum selbständig' habe ich ins Leben gerufen, um die Bedeutung, Vitalität und Aktualität der Gruppe der inhabergeführten Agenturen aufzuzeigen", sagt Baums. "Die Statements der Autoren sind authentisch. Die Texte mussten nicht in London oder New York zur Genehmigung vorgelegt werden."

Die Website soll neugierig machen auf das Buch "Zu den Piraten statt zur Marine" (100 Werber verraten, warum sie sich selbständig gemacht haben), das im Dezember 2011 im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch erscheinen wird. Georg Baums fungiert dabei als Herausgeber.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.