Startup-Kampagne :
Wie ein Startup ganz ohne Agentur Werbung macht

Zum Jahresanfang wirbt das niederländische Startup Bux mit TV-Werbung erstmals in Deutschland für seine Trading-App. Dabei haben die Holländer bewusst auf eine Agentur verzichtet und ihren Spot komplett in Eigenregie produziert.

Text: Anja Janotta

Zum Jahresanfang wirbt das niederländische Startup Bux mit TV-Werbung erstmals in Deutschland für seine Trading-App. Dabei haben die Holländer bewusst auf eine Agentur verzichtet und ihren Spot im Comic-Stil komplett in Eigenregie produziert. Zunächst soll er auf den Sendern N24, Dmax und Comedy Central laufen, weitere Sender sind in Planung.

Das niederländische Startup will nach einem Monat Kampagnenzeit erst einmal überprüfen, ob die Werbemaßnahmen auch die gewünschte Wirkung gezeigt haben und dann gegebenenfalls weiterschalten. Neben Performance Marketing und Social Media Marketing setzt Bux auch auf das Thema Content Marketing auf seiner begleitenden Website: getbux.com. Das Startup bietet eine App zum einfachen Aktienhandel für jedermann an. Neben Deutschland und Holland ist Bux auch in Großbritannien und Österreich aktiv.

So ganz ohne Agentur geht es dann dennoch nicht, denn in PR-Fragen und bei Media lässt sich Bux doch extern beraten. Leadlink hat die Mediaplanung übernommen.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.