Kreation des Tages :
Wieden + Kennedy bringt für Coke Streetart auf Trab

Im neuen Coke-Spot "Mural" geschehen seltsame Dinge: Am helllichten Tag stehlen sich Graffiti-Figuren davon. Und Edvard Grieg begleitet sie. 

Text: Frauke Schobelt

Das Coke-Plakat lockt nicht nur Menschen an.
Das Coke-Plakat lockt nicht nur Menschen an.

Von Peer Gynts Begegnung mit Trollen, Gnomen und Kobolden erzählt der Komponist Edvard Grieg in seinem Stück "In der Halle des Bergkönigs". Nun dient der Klassiker von 1875  Wieden + Kennedy als begleitende Musik im neuen Coca-Cola-Spot "Mural".

Und auch hier geschehen seltsame Dinge - aber nicht in der skandinavischen Fabelwelt, sondern am helllichten Tag in der Großstadt. 

Ein Plakat mit Coca-Cola-Flaschen bringt Graffiti-Figuren auf Trab. Heimlich stehlen sie sich davon, hangeln sich an Wänden entlang, hüpfen auf abenteuerlichen Wegen ihrem Ziel entgegen, in der Dramaturgie fein abgestimmt auf Griegs Komposition.

Bei dem animierten Rennen half die Digitalagentur 360i LLC


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.