WPP kauft Digital-Network AKQA

WPP meldet eine überraschende Übernahme: Die weltweit aktive Digitalagentur AKQA mit Büros in London, Paris, Berlin, Amsterdam, New York, San Francisco, Washington D.C. und Shanghai wandert unter das Dach der weltweit größten Werbe-Holding.

Text: Markus Weber

20. Jun. 2012

WPP meldet eine überraschende Firmenübernahme. Die weltweit aktive Digitalagentur AKQA wandert unter das Dach der weltweit größten Werbe-Holding. AKQA, mit Büros in London, Paris, Berlin, Amsterdam, New York, San Francisco, Washington D.C. und Shanghai, soll als Network unter seinem bekannten Namen erhalten bleiben.

Das Bilanzvermögen der Digitalagentur beläuft sich auf 282 Millionen US-Dollar. Im vergangenen Jahr setzte AKQA 189 Millionen Dollar um, für 2012 wird mit einem Umsatz in Höhe von rund 230 Millionen Dollar gerechnet. Die Übernahme durch WPP steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden.

Die 2001 von Ajaz Ahmed gegründete Agentur beschäftigt weltweit 1160 Mitarbeiter. Zu den Kunden des Digital-Networks gehören Nike, Diageo, Unilever, Google und Microsoft. Ahmed bleibt CEO der Agentur. AKQA-Chairman Tom Bedecarré soll zusätzlich President von WPP Ventures werden, einem neu gegründeten Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley, welches für WPP Ausschau nach besonders interessanten Digitalfirmen halten soll.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit