Social Media Days :
Beamtenwitze via Twitter: Osloer Polizei erhält Preis für "Tweet des Jahres"

Dass es im tristen Polizistenalltag auch humorvoll zugehen kann, beweisen Beamte aus Oslo: Anekdotenhaft twittern sie über ihre Einsätze, was ihnen jetzt den Preis für den "Tweet des Jahres" bei den norwegischen Social Media Days eingebracht hat.

Text: Katharina Hannen

Stundenlange Verhöre, fade Protokolle, penible Beweisaufnahme - auf den ersten Blick scheint der Polizeialltag eher trist. Dass es aber durchaus humorvoller zugehen kann, stellen einige Beamte aus Oslo unter Beweis, die im eigenen Twitter-Kanal anekdotenhaft von ihren Einsätzen berichten. Ihr Humor brachte ihnen jetzt den Preis für den "Tweet des Jahres" bei den norwegischen Social Media Days ein.

"Wurden über nächtliche Ruhestörung mit Frauenschreien informiert. Vor Ort stellen wir eine Party von Krankenschwestern fest. Fahren bald wieder", so der Tweet, für den es die Auszeichnung gab. Zwischen 15 und 20 dieser lockeren Kurznachrichten versenden die Polizisten der norwegischen Hauptstadt durchschnittlich am Tag und sorgen damit für viel Erheiterung. Fleißig kommentieren die über 80.000 Follower die Tweets und verbreiten sie vielfach weiter.

Ende Dezember heißt es etwa: "Fahrzeug wegen Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss gestoppt. Hat sich als Grieche entpuppt, der zum ersten Mal auf den winterlichen norwegischen Straßen unterwegs ist". Der Bericht über eine motorisierte Hochzeitsgesellschaft, die im Schritttempo auf der Autobahn unterwegs ist und wegen einer Autopanne anhält, liest sich so: "Der Fahrer kniet sich auf eine Decke und beginnt zu beten. Sind nicht sicher, ob das hilft."

Humor beweisen die Beamten auch in den Auflagen, die sie erteilen. Als es Beschwerden über einen Straßenmusiker gibt, der stets dasselbe Lied spielt, schlagen ihm die Polizisten vor, sein Repertoire zu erweitern. Drei Tage später twittern sie: "Sehr ruhig heute. Aber der Musiker sammelt wieder. Eine Streife, die sich mit Akkordeon auskennt, wurde entsandt, um die Qualität seines Spiels zu überprüfen."