Bezahlte Blogs: Shitstorm über Kaffee.de

Shitstorm in der Kaffeekanne: Eine Aktion des Portals Kaffee.de hat die Blog-Gemeinde erzürnt. Das Portal will Kaffee und Kuchen spenden - allerdings nur gegen Blogbeiträge. Das Krisen-Management wirkt unbeholfen.

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Eine Aktion des Kaffeehandels-Portals Kaffee.de hat die Blog-Gemeinde erzürnt. Das Portal will ein Pfund Kaffee und Kuchen für die gemeinnützige Organisation die Tafel spenden. Allerdings: Kaffee und Kuchen gibt es nur pro gemeldetem positiven Blog-Eintrag zu Kaffee.de und der AKtion. Auf Kaffee.de herrschen positive Kommentare vor. Angeblich wurden schon über 247 Beiträge mit einem Stück Kuchen vergütet. Die Blog-Gemeinde aber ist entsprechend aufgebracht. Der Vorwurf: Bezahlte Redaktion. Wirklich hilfsbedürftige Menschen würden für Linkbait ausgenutzt, wettert beispielsweise das Blog "Marketing-Guide". Zu billig sei die Entlohnung mit nur ein paar Krümel Kuchen und Kaffee heißt es kritisch auch im Marketing-Blog - ein Blogbeitrag sei schließlich zwischen 50 und 1000 Euro wert.

Kaffee.de geht derweil unbeholfen hinter Floskeln in Deckung. Den Vorwurf bezahlter Redaktion könne man "nur dementieren", so Sprecher Marco Schmitz gegenüber W&V Online. An der Aktion selbst werde man "vom Grundsatz nichts ändern, da diese sehr gut angenommen wird und schon viele Spenden zusammengekommen sind". Er betont: "Im Fokus von 'Bloggen für den guten Zweck' steht das soziale Engagement. Natürlich erhoffen wir uns einen positiven Effekt, um auch dem Portal kaffee.de zu mehr Bekanntheit zu verhelfen." Auf den Vorwurf, die Entlohnung für einen Blog-Beitrag sei weit unter Marktwert, ging der Sprecher gegenüber W&V Online nicht ein. Sein Argument: "Wenn damit Menschen geholfen wird, dann ist das doch eine tolle Sache."


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit