Bill Gates arbeitet an Mini-Atomkraftwerken

Microsoft-Gründer Bill Gates meint, eine Lösung für die Energie-Probleme der Welt gefunden zu haben.

Text: Katja Schönherr

24. Mar. 2010

Der Microsoft-Gründer und Multimilliardär Bill Gates treibt seinen Traum von effizienter und sauberer Energieerzeugung voran. Die von ihm mitfinanzierte Energie-Firma Terrapower lotet mit dem japanischen Technologiekonzern Toshiba den Bau von Mini-Atomkraftwerken aus.

Die beiden Seiten befänden sich in Gesprächen über das Projekt, bestätigte Toshiba. Terrapower will einen Reaktor zur Serienreife bringen, der nichts Geringeres als die Energieprobleme der Welt lösen soll. Der sogenannte "Traveling-Wave Reactor" (zu deutsch: Laufwellen-Reaktor) soll mit einer Ladung Brennelemente über Jahrzehnte auskommen und kaum Wartung bedürfen. Gegenüber bisherigen Atomkraftwerken soll der neue Typ zudem kompakter und sicherer sein.

Nach seinem Rückzug von der Microsoft-Spitze gehört die Entwicklung klimafreundlicher Energieerzeugung zu den Lieblingsthemen von Bill Gates. Toshiba gehört zu den größten und renommiertesten Anbietern von Reaktoren. Auch der deutsche Mischkonzern Siemens mischt in dem Atomspiel mit.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit