Studie von Olapic :
Die Psychologie hinter dem Influencer Marketing

Der neue Bericht "Psychology of Following" von Olapic beschreibt, wie Verbraucher Influencer definieren, warum sie ihnen folgen und wie sie auf Empfehlungen reagieren.

Text: Nadia Riaz

Die Umfrage beantwortet, warum jemand einen Influencer folgt und wann er ein von ihm beworbenes Produkt kauft.
Die Umfrage beantwortet, warum jemand einen Influencer folgt und wann er ein von ihm beworbenes Produkt kauft.

Influencer Marketing wird wohl auch dieses Jahr wichtig bleiben. Eine aktuelle Analyse belegt das. Das wichtigste Ergebnis vorweg: Fast ein Drittel (31 Prozent) der Verbraucher sind aufgrund des Posts eines Social Influencer zum Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung bewegt worden. Die Umfrage "Psychology of Following" wurde von Olapic in Auftrag gegeben und von Cite Research durchgeführt.

An der Erhebung nahmen 4000 aktive Social-Media-Nutzer im Alter von 16 bis 61 Jahren in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland teil. Gefragt wurde nach den psychologischen Hintergründen, warum Konsumenten Influencern in sozialen Medien folgen, zuhören und ihnen vertrauen. Außerdem beleuchtet wurde, wie Verbraucher auf die Produktempfehlungen der Social-Media-Größen reagieren.

Die Ergebnisse der Studie "Psychology of Following" zeigen eine Vielzahl interessanter Einsichten auf, rund um das Following-Verhalten, wichtige Attribute eines Influencers und bevorzugte Plattformen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Definition eines Influencers: 53 Prozent der Befragten gaben an, dass ein Influencer mehr als 10.000 Follower hat. Für die Befragten in Deutschland galt ein höherer Schwellenwert: 34 Prozent vermutete, dass ein Influencer 50.000 oder mehr Follower hat
  • 42 Prozent der Teilnehmer zufolge ist ein Influencer jemand, den Marken engagieren, um die Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen und nur 21 Prozent sagten, Influencer sollten "berühmt" sein
  • Authentizität ist das A und O: Sie ist laut der Umfrage der wichtigste Grund, Influencern zu folgen und ihren Empfehlungen zu vertrauen. 39 Prozent gaben an, dass sie der Empfehlung aufgrund des Influencers vertrauen
  • Content- und Plattform-Präferenzen: Videoinhalte (33 Prozent) und Bilder (25 Prozent) sind die bevorzugten Arten von Influencer-Inhalten. Facebook, Instagram und Youtube sind die beliebtesten Plattformen, um Influencern zu folgen.
  • Beauty-Segment: Follower nutzen in erster Linie Instagram und Snapchat, um Influencern in den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle zu finden. Die Ästhetik von Bildern (25 Prozent) und informative Inhalte (22 Prozent) werden als wichtigste Gründe genannt, warum Verbraucher Influencern folgen.
    27 Prozent der Follower gaben an, dass sie sich von den Inhalten der Mode-Influencer "inspirieren" lassen wollten. Follower des Lifestyle-Segments gaben an, dass inspirierende Inhalte (24 Prozent) und Authentizität der Inhalte (23 Prozent) die wichtigsten Faktoren sind, die Influencer auf diesem Markt ausmachen.
  • Influencer bewegen zum Handeln: 44 Prozent aller Befragten gaben an, dass sie den Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung auf der Grundlage des Posts eines Influencers in Erwägung gezogen haben. 31 Prozent gaben an, dass sie bereits ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Grundlage des Posts eines Influencers gekauft haben und 24 Prozent gaben an, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Basis des Posts eines Influencers weiterempfohlen zu haben.
"Psychology of Following" von Olapic

Definition eines Influencers

"Psychology of Following" von Olapic

Authentizität eines Influencers

"Unsere umfangreiche Zusammenarbeit mit Marken hat gezeigt, dass die Inhalte der Influencer am stärksten und wirkungsvollsten sind, wenn die Influencer ihr eigenes Fachwissen, ihren eigenen Stil und ihre eigene Kreativität einfließen lassen, ohne dabei großen Markeneinfluss auszuüben", sagt Pau Sabria, Mitbegründer von Olapic.

Marken wüssten, "dass Social Influencer für den Aufbau von Markenwert, Engagement und Umsatz unerlässlich sind. Zudem haben Verbraucher ein kritisches Auge, wenn sie direkt oder von einer Marke umworben werden". Daher sei es nicht verwunderlich, dass dieser Studie zufolge Authentizität das wichtigste Kriterium sei, wenn es darum gehe, einem Influencer zu "followen".


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist seit Juni 2017 bei W&V und Kontakter. Vorher studierte sie Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg. Interessiert sich vor allem für Agenturthemen und kreative Kampagnen. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.