Anzeige :
Die vier wichtigsten Treffer während der dmexco [Sponsored Post]

Die Vorträge für die diesjährige dmexco Konferenz geben uns einen Eindruck davon, was die derzeit relevantesten Themen für Werbungtreibende und Publisher in Europa (und global) sind. Positive Themen wie Kreativität und Innovation sind ebenso dabei wie pragmatische Themen, etwa Zielgruppen-Targeting, Kampagneneffektivität und -optimierung sowie Adblocking.

Die Vorträge für die diesjährige Konferenz dmexco geben uns einen Eindruck davon, was die derzeit relevantesten Themen für Werbungtreibende und Publisher in Europa (und global) sind. Positive Themen wie Kreativität, Innovation und Mut zum Risiko sind ebenso dabei wie pragmatische Themen, etwa Zielgruppen-Targeting, Kampagneneffektivität und -optimierung sowie Adblocking.

Dadurch kann man leicht zu dem Schluss kommen, dass unsere Branche eine Gratwanderung bewerkstelligen muss: Auf der einen Seite marschieren wir Richtung Wachstum und verbesserter technischer Möglichkeiten, auf der anderen Seite besteht das Risiko, dass grundlegende Anforderungen nicht entsprechend erfüllt werden.

Grundsätzlich geht es bei der Onlinewerbung doch immer darum, eine geplante Botschaft in der richtigen Region, zur richtigen Zeit und an die korrekte Zielgruppe zu senden. Zum Erreichen dieser Ziele müssen wesentliche Voraussetzungen erfüllt sein - aber wenn Marken und Medienhäuser diese korrekt umsetzen, lassen sich Pluspunkte sammeln. 

Aufgrund der vielen tollen Case-Studies, die in Deutschland präsentiert werden, kann man leicht von lauter Höhenpunkten die essenziellen Bereiche der Werbungs-Wertschöpfungskette vergessen.

Und da es auf der dmexco vor allem um Networking geht, sagen wir Ihnen, wen Sie tatsächlich treffen müssen.

Werbung: echte Menschen treffen

Dies ist die wohl grundlegendste Anforderung einer Kampagne. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass sich die Hürden zwischen Werbung und Zielgruppe so schnell verändern wie die Branche selbst. Dank Invalid Traffic (IVT) (dies schließt eine ganze Reihe von Bots und betrügerischen Tätigkeiten ein) und vom Nutzer selbst initiiertem Adblocking kann es viel schwieriger sein, echte Menschen vor dem Bildschirm überhaupt zu erkennen. Und das passiert schon, bevor man noch das Targeting überprüft oder ermittelt hat, ob die Werbung in einem bestimmten Zeitraum tatsächlich ausgeliefert wurde.

Das Ergebnis ist, dass eine alarmierende Anzahl an Impressions gar nicht bei der Zielgruppe ankommen - also schon gar nicht den Konsumenten beeinflussen konnten. Dies sollte also erst einmal geklärt sein, bevor weitere Optimierungen vorgenommen werden.