Launch von Kimoji :
Digitaler Pracht-Popo: Kim Kardashian launcht Emoji-App

Produkte, auf die die Welt gewartet hat: Society-Sternchen Kim Kardashian launcht Kimoji. Die protzig-prallen Popo-Emojis sollen die Weihnachtskasse im Hause West-Kardashian füllen. Doch die App kämpft noch mit Kinderkrankheiten.

Text: Sebastian Blum

Celebrity-Sternchen, Rapper-Ehefrau, Model - es gibt viele Labels, die Reality-Star und Dauer-Testimonial Kim Kardashian anheften. Geschäftstüchtige Selbstvermarktungskünstlerin dürfte jedoch am ehesten auf Kanye Wests bessere Hälfte zutreffen. Zentraler Bestandteil der bestens geölten PR-Maschine: Kardashians enormes Hinterteil - letztes Jahr sprengte ihr voluminöser Po etwa das Internet. Von daher ist es nur konsequent, wenn das Sternchen jetzt seine eigenen Emojis launcht. Die App Kimoji wartet mit allerhand protzig-prallen Icons auf und soll im Hause Kardashian-West zusätzliches Geld in die Weihnachtskasse spülen.

Die trashige App leidet jedoch noch unter Kinderkrankheiten. Das wohl größte Manko: Sie funktioniert nicht. Laut Kardashian liegt der Fehler jedoch woanders. Sie habe mit Kimoji wohl einfach mal eben den Apple-Store getötet, entschuldigte sich sie auf Twitter. Auf Instagram hat Kardashian indes Entwarnung gegeben. Alles wieder in Ordnung, so Wests Ehefrau.

Ok! We're back! Everything is fixed! I'm so sorry guys! Thank you for being patient. Get KIMOJI now in the App Store!

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

Mit 1,99 Euro ist Kardashians Emoji-App wohl kein Schnäppchen, echte Fans lassen sich davon jedoch nicht abschrecken. Wer sich noch genauer über Kimoji informieren will: Bento hat die App bereits getestet.