"Earn per View": Flimmer.de belohnt User fürs Trailergucken

Das Portal Flimmer.de belohnt Nutzer für ihre Aufmerksamkeit. Ins Leben gerufen haben es die Regisseure Roland Emmerich und Marco Kreuzpaintner, weil sie sich über Prerolls im Netz ärgerten.

Text: Uli Busch

Ende Juli wurde es angekündigt, jetzt ist das Online-Portal Flimmer.de offiziell mit einer Launchparty gestartet. Das Projekt ins Leben gerufen haben die Regisseure Roland Emmerich ("2012") und Marco Kreuzpaintner ("Krabat"), weil sie sich über Prerolls im Internet ärgerten. Gemeinsam mit Filmproduzent Christopher Zwickler und Businessangel Alexander Artopé entstand dann die Idee zu einer Plattform, die Nutzer für ihre Aufmerksamkeit belohnt.

"Earn per View" lautet das Motto von Flimmer.de: Am Ende eines jeden Filmtrailers wird dem User eine Frage zum Inhalt gestellt, bei der richtigen Antwort werden ihm bis zu zehn Cent auf sein virtuelles Konto gutgeschrieben. Die gesammelten Gutschriften kann er dann in Kinotickets, DVDs, Video-on-Demand-Abrufe oder Games eintauschen. Auch für einen guten Zweck kann das Angesparte gespendet werden.

Die Ab-und Anmoderation der Trailer übernimmt Synchronsprecher Kim Hasper, der seine Stimme unter anderen James Franco oder Ryan Philippe leiht. Als Partner ist neben zahlreichen Filmverleihern auch die Kinokette CineStar mit an Bord.