Start-up :
Einhorn: Crowdfunding für soziales Öko-Kondom

Sex sells - das Berliner Start-up Einhorn will aus Präservativen eine Lifestyle-Produkt machen. Doch hinter den Öko-Gummis steckt auch ein sozialer Gedanke.

Text: Sebastian Blum

- 4 Kommentare

Sex sells und verändert dabei noch ein bisschen die Welt. Unter diesem Motto bewirbt das Berliner Startup Einhorn seine Öko-Kondome. Der Clou bei den Edel-Präsern: Die Gründer setzen auf fairen Handel und wollen die Hälfte der Gummi-Erlöse wieder in soziale Projekte stecken. Doch am Anfang steht zunächst das Crowdfunding.

Die Idee kam den Gründern Waldemar Zeiler und Philip Siefer beim Gummi-Kauf im Supermarkt. "Ich stand überfordert und frustriert vorm Regal, und fand es schade, dass der Kondomkauf so negativ behaftet ist", erinnert sich Siefer. Dem eigenen Produkt will das Start-up deswegen mit dem Motto "make magic happen" und dem Einhorn als Namensgeber ein positives Image verpassen. Dabei setzt Einhorn auch optisch auf Strahlkraft: Die Gestaltung der Präser-Packungen gestalteten Künstler wie der Fotoblogger Oliver Rath, Heji Shin, Sandra Bayer oder André Wagner.

Mit ihren Öko-Kondomen verfolgen die Berliner laut eigener Aussage auch ein soziales Ziel: Die Hälfte der zukünftigen Gummi-Gewinne sollen in Projekte wie die Sexualaufklärung Jugendlicher und die faire Bezahlung der Kautschukbauern fließen. Auch die Gründung einer Kooperative mit deutschen Wissenschaftlern zur Entwicklung eines eigenen Präser-Gütesiegels steht auf den Plan. Damit das alles klappt, setzt Einhorn auf die Crowdfounding-Plattform startnext.com: Die erste Finanzierungsschwelle von 50.000 Euro hat das Start-up bereits geknackt. Ab 200.000 Euro will Einhorn dann seine Öko-Gummis in den USA launchen.   


4 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 5. Februar 2015

halli hallo, ich will's ja jetzt nicht schlechtreden, aber gibt's da nicht namensrechtliche probleme mit den einhorn-hemden…!?

Anonymous User 4. Februar 2015

Hey liebe Ramona,

ein Kondom wiegt ca. 2 Gramm, also kann man 52 Mal Sex haben mit der 100 Gramm-Packung - einmal die Woche.

Wir hoffen natürlich, dass mehr geht!

Make Magic Happen

Philip

Anonymous User 4. Februar 2015

Liebe Einhörner,
wir haben das mal recherchiert: Eure Jahresplanung mit einer 100g Packung hinzukommen und damit ja so nachhaltig zu sein, habt ihr nur geäußert, da ihr denkt, dass keiner nachrechnet, oder?! Haben wir aber ;) Mit 100g könnte man 2,3 mal pro Monat geschützten GV haben. Der durchschnittliche Deutsche hat glücklicherweise aber 11,6 mal pro Monat GV. Wir könnten also noch viel nachhaltiger sein *Hipphipphurra* Aber Nachhaltigkeit ohne Kinder?

Anonymous User 4. Februar 2015

Erst hatte ich schon Angst, weil Hipsterbärte. Aber die nehmen sich nicht zu ernst. Fresh! Einziges Manko: Vietnamesischen Hiphop drunterlegen, wenn man im Video nach Malaysia reist. Sonst: geil und viel Erfolg.

Diskutieren Sie mit