Neugründung :
Emetriq: Deutsche Datenallianz als Facebook-Konkurrenz

Unter dem Dach von Emetriq bringen acht Vermarkter ihre Daten zusammen. Damit schaffen sie eine deutsche Alternative zu Google und Facebook.

Text: Kay Städele

Unter dem Dach von Emetriq entsteht eine Datenallianz besonderer Art. KS Emetriq baut nach eigenen Angaben den größten deutschen Datenpool der digitalen Werbebranche auf. Ab sofort stellt die Tochter der Deutschen Telekom datengetriebene Lösungen für Advertiser, Agenturen sowie Vermarkter bereit und schafft damit eine deutsche Alternative zu Google und Facebook. 

Mit dabei sind der Telekom-Vermarkter Interactive Media sowie die Gesellschafter aus dem Ad-Audience-Verbund: Axel Springer Media Impact, G+J EMS, IP Deutschland, Iq Digital Media Marketing, OMS, SevenOne Media und Forward Ad Group (ehemals Tomorrow Focus Media). Doch dabei soll es nicht bleiben: Emetriq ist nicht nur auf Vermarkter beschränkt, sondern auch offen für Werbekunden.

"Natürlich gelten für diese andere Konditionen, da sie nicht einfach Kundendaten herausgeben können", sagt Daniel Neuhaus, CEO und Mitgründer von Emetriq. Allerdings könnten Advertiser wie beispielsweise Reiseanbieter in geschlossenen Bereichen ihre Daten mit den Emetriq- Daten anreichern und dann auch selbst ausspielen. Einer der ersten Kunden dürfte die Deutsche Telekom sein. Finanziert wird Emetriq über die Daten, ohne diese zu verkaufen. "Je mehr Daten ein Vermarkter liefert, aufwerten lässt und nutzt, desto mehr muss er an uns bezahlen", sagt Neuhaus. Hinzu kommen monatliche Gebühren. Da Advertiser nicht den vollen Umfang der Leistungen nutzen, müssen diese auch weniger bezahlen.