Mediascope Europe: Ein Fünftel geht mobil online

139 Millionen der Europäer surfen mittlerweile mobil - allerdings durchschnittlich noch kürzer als auf dem PC.

Text: Uli Busch

- keine Kommentare

Mehr als einen halben Tag - 14,8 Stunden pro Woche - gehen die europäischen Internetnutzer durchschnittlich pro Woche online. Insgesamt treiben sich laut der Mediascope Europe Studie des IAB Europe knapp 427 Millionen im Netz rum, das entspricht etwa zwei Drittel aller Europäer. Dabei wird mittlerweile selten nur noch über ein Gerät aufs Internet zugegriffen: Mehr als ein Drittel (37 Prozent) der Europäer geht nicht mehr nur über den PC allein online. 139 Millionen setzen hierfür ihr Handy ein, das entspricht einem Fünftel der Nutzer. Vor allem die Jüngeren zwischen 16 und 24 Jahren mögen es mobil zu surfen. Zudem sind vor allem die Briten, Norweger und Schweden sehr vom mobilen Internet angetan. Allerdings wird unterwegs nicht so lange gesurft: Durchschnittlich 9,4 Stunden wöchentlich wird über das Smartphone online gegangen und 9,3 Stunden über Tablets - am Computer sind es durchschnittlich 13,3 Stunden pro Woche.

Online sind die Europäer vor allem um sich über Neuigkeiten zu informieren (91 Prozent). Fernsehen schauen mittlerweile 73 Prozent über das Internet - vor allem die 16- bis 24-Jährigen (83 Prozent) sowie die 35- bis 44-Jährigen (81 Prozent). Auch beim Shoppen spielt das Internet eine immer wichtigere Rolle: Die Befragten geben an, knapp ein Fünftel aller ihrer Einkäufe online zu erledigen. 96 Prozent der europäischen Internetnutzer suchen im Netz nach Produkten. 87 Prozent kaufen dann tatsächlich im Internet ein - für durchschnittlich 544 Euro über den Zeitraum von sechs Monaten hinweg. Den größten Online-Anteil an Ausgaben findet sich bei den Briten (32 Prozent), direkt gefolgt von den Deutschen (25,4 Prozent).

Die Studie Mediascope Europe wurde erstmals 2003 von dem Interactive Advertising Bureau Europe (IAB) veröffentlicht. 2012 untersucht sie die Mediennutzung von Europäern in insgesamt 28 Ländern.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit