Display Werbung :
Mehr Geld mit weniger Werbung

Burda Forward entrümpelt die eigenen Websites drastisch, um mehr zu verdienen – ein Weg, den Google indirekt von allen einfordert.

Text: Gabriella Maria Bassu

Kontakter-Autor Leif Pellikan hat Burda Forwards Display-Strategie analysiert
Kontakter-Autor Leif Pellikan hat Burda Forwards Display-Strategie analysiert

Der digitale Werbemarkt wächst. Das ist bekannt. Mit Displayformaten wie Superbannern oder Skyscrapern wird immer weniger verdient. Noch mehr Werbung, wie von vielen praktiziert, kann dafür aber nicht die Lösung sein, wie Kontakter-Autor Leif Pellikan im Video erklärt.

Burda Forward macht es vor. Eine reduzierte Zahl von Werbemitteln sorgt im Ergebnis für steigende Erlöse. Auf Chip.de wurden in den letzten neun Monaten rund 25 Prozent des vermarktbaren Display-Volumens gestrichen - mit postiven Effekten. Derzeit wird Focus Online entrümpelt. Die detallierte Analyse des Marktes sowie Burda Forwards "Goodvertising-Strategie" lesen Sie in der aktuellen W&V.


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

schreibt im Ressort Marketing, schwerpunktmäßig über Handel, Lebensmittel und Getränke sowie Digitales. Als Bewegtbild-Verantwortliche ist sie Online vor allem hinter der Kamera unterwegs. Hat bei W&V und Kontakter volontiert. Ist ohne Rad und ausreichend Kaugummi nur ein halber Mensch.