Die Studie orientiert sich nicht an der Gesamtbevölkerung, sondern an den Influencern und ihren Abonnenten. Marktrelevante Indikatoren werden miteinander verglichen, etwa Alter, Geschlecht und Familienstand, aber auch Aktivierungspotenzial, Konsuminteressen, Interaktion und das Image des Influencers - wie seine Glaubwürdigkeit oder seine Coolness.

Imageprofile im Vergleich sollen die Planung erleichtern.

Imageprofile im Vergleich sollen die Planung erleichtern.

Sandra Gärtner, Gründerin und Geschäftsführerin des Marktforschers Green Adz: "Marken und Agenturen erhalten nicht nur Vergleichswerte zur Soziodemografie der erreichten Zielgruppen, sondern auch tiefgehende Insights zu den Interessen und Einstellungen der Follower und zu ihrer Werbe- und Markenwahrnehmung." So bilde Influencer Facts unter anderem ab, "wie sehr die Follower ihrem Influencer vertrauen und wie stark er sie mit seinen Botschaften aktiviert".

Neben dem Key-Performance-Indikator (KPI) "Aktivierung" hat zum Beispiel der KPI "Coolnessfaktor" gerade im Influencermarketing eine große Bedeutung - weil er, so Lucky Shareman, "speziell in der jungen Generation immer wichtiger" werde. Daher sei er relevant für Marken, die beispielweise ihr Image bei jüngeren Zielgruppen verbessern wollen.

Sed-Cards für Influencer

Aus allen gewonnenen Daten stellt Lucky Shareman Sed-Cards mit Profilbild zusammen. Das soll potenziellen Werbekunden die Wahl des passenden Influencers erleichtern.

Muster-Sed-Card der Influencer Facts.

Muster-Sed-Card der Influencer Facts.

Zugleich werden die Daten im Planungs-Tool Medi Mach zu Verfügung stehen. Dort werden die Strukturdaten jedes Influencers auf Basis seiner hinterlegten Brutto-Reichweite hochgerechnet. Lege eine Marke etwa Wert auf einen coolen und authentischen Markenbotschafter, erläutern die Macher der Influencer Facts, kann das Tool passende Blogger und Instagrammer und ihre mögliche Reichweite in einer Rangordnung darstellen.

Derzeit ist die Influencer Facts für ausgewählte Kunden verfügbar, ab Mai 2019 wird sie für den Gesamtmarkt zugänglich sein. Der Pool an Influencern wird laufend erweitert. Auf dem "Lucky Day" von Lucky Shareman am 15. März stellt Sandra Gärtner erste Ergebnisse der Influencer-Facts-Studie in Hamburg vor.

Die Agentur Lucky Shareman hat sich auf Influencermarketing spezialisiert. Zu den Kunden der Hamburger gehören unter anderem die Volksbanken Raiffeisenbanken, Sennheiser, Philips, Sinalco, Nokia Health, Vorwerk und Trigema.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.