Alle großen E-Commerce-Player versuchen, die genauen Kenntnisse über ihre Kunden und deren Kaufverhalten zu Geld zu machen. Amazon verkauft schon seit einigen Jahren Werbelösungen auf Basis seiner Kundendaten, ebenso Ebay,  und auch die Fashion-Plattform Zalando. Die Metro-Gruppe versucht als Nachzügler erst seit kurzem mit der neugegründeten Vermarktungstochter Retail Media Group (RMG) im Werbegeschäft Fuß zu fassen. Die RMG mit Sitz in Berlin will dem Werbemarkt anonymisierte Daten von Kundenbewegungen auf den Webseiten von Mediamarkt Saturn, Redcoon, Real, Metro und Hitmeister anbieten - für Kampagnen zunächst auf den konzerneigenen Seiten.

Weil die Fläche auf den Seiten der E-Commercer selbst nicht für alle Werbekunden attraktiv ist, sind Kooperationen mit Medienpartnern und deren reichweitenbringenden Online-Inventaren der nächste Evolutions-Schritt. Die Zalando-Vermarktungstochter Zalando Media Solutions ist erst kürzlich eine strategische Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 und deren Vermarkter Seven One Media eingegangen. (jup/lp)


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.