Schreib-Community Neobook gewinnt den AKEP Award

Der AKEP Award für elektronisches Publizieren geht in diesem Jahr an das Münchner E-Book-Projekt Neobooks. Auf der Community-Plattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur können unbekannte Autoren Inhalte publizieren und gemeinsam mit Lesern und Lektoren weiterentwickeln.

Text: Uli Busch

Der AKEP Award für elektronisches Publizieren geht in diesem Jahr an das Münchner E-Book-Projekt Neobooks. Auf der Community-Plattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur können unbekannte Autoren Inhalte publizieren und gemeinsam mit Lesern und Lektoren weiterentwickeln. Droemer Knaur nutzt Neobooks zur Talentsuche: Vielversprechende Texte können es ins reguläre Verlagsprogramm schaffen. Wir sind überzeugt, dass diese geschickte Kombination aus alter und neuer Welt den Weg weist", heißt es in der Begründung der Jury.

Neobooks setzte sich gegen vier weitere nominierte Projekte durch: Die Webnovel "Apocalypis" von Bastei Entertainment, Artguide, Onilo.de (Verlag Friedrich Oetinger) und Pixi-Apps (Carlsen Verlag). Mit dem AKEP Award zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die "Beste verlegerische Leistung im Bereich des Elektronischen Publizierens" aus. Kooperationspartner ist die Frankfurter Buchmesse, auf der jeweils die Shortlist vorgestellt wird. Die Preisverleihung selbst findet beim Fachkongress E-Publish in Berlin statt.