Serviceplan und Kabel BW legen Netzgemeinde aufs Kreuz

Mit dem vermeintlichen Dokumentarfilm "Ein französisches Dorf will deutsch werden" haben Kabel BW und Serviceplan Campaign  Blogger und Medien an der Nase herumgeführt.

Text: Uli Busch

Mit dem vermeintlichen Kurz-Dokumentarfilm "Ein französisches Dorf will deutsch werden" haben Kabel BW und die Agentur Serviceplan Medien und die Netzgemeinde aufs Kreuz gelegt. Der Dreiminüter wurde erstmalig Mitte März auf mehreren regionalen TV-Sendern ausgestrahlt und war dann auch auf Youtube zu sehen. Die Reportage berichtet über aufgebrachte Bewohner des elsässischen Ortes Chalampé, die mittels Volksentscheid erreichen wollen, zu Deutschland zu gehören. Der Grund: In Baden-Württemberg gibt es Highspeed-Internet von Kabel BW.

Als weiteren Teil der Aktion wurde auch die Website Internite-chalampe.fr aufgesetzt sowie Plakte in der Region aufgehängt und Radiospots ausgestrahlt. Schnell wurde in Blogs und auf Youtube über den Wahrheitsgehalt der Dokumentation diskutiert. "Wir freuen uns über die lustigen Kommentare im Netz und die positive Resonanz", sagt Henning Patzner, Kreativgeschäftsführer von Serviceplan Campaign. "Es ist uns gelungen, ein historisch vorbelastetes Thema in einem ganz anderen Kontext aufzugreifen und letztlich mit einem Augenzwinkern an die Öffentlichkeit zu bringen".

Entwickelt und umgesetzt hat Serviceplan Campaign die Kampagne gemeinsam mit Plan.Net France und Plan.Net Performance. Für die Produktion des Films zeichnet Embassy of Dreams unter Regisseur John Buché verantwortlich.