Social-Media-Analyse :
So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Die Social-Media-Analysten von Vico haben ein Jahr lang die Netzperformance von Audi, BMW und Mercedes-Benz untersucht. Es gibt gute Noten, doch bei einer Automarke ist noch Luft nach oben.

Text: Frauke Schobelt

Mercedes schneidet in der Social-Media-Analyse am besten ab.
Mercedes schneidet in der Social-Media-Analyse am besten ab.

Ihren Premium-Anspruch verfolgen die großen Autobauer Audi, BMW und Mercedes-Benz durchaus auch bei ihrer Performance im Netz, wo sie ihren Nutzern hochwertige Inhalte zur Verfügung stellen. Doch bei einer Automarke ist noch Luft nach oben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Social-Media-Analyse von Vico Research & Consulting.

Die Analysten haben die Social-Media-Präsenz der drei Autohersteller zwischen April 2017 und April 2018 untersucht. Sie konzentrierten sich dabei auf jeweils fünf Kanäle der Marken mit den meisten Fans auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube. Vico Research vergleicht die Zuwachsraten bei Fans und Social-Media-Engagement. 

Fazit: Mercedes-Benz dominiert kanalübergreifend, wenn es um Interaktion und Fanwachstum geht, BMW kann vor allem auf Facebook die Zahl seiner Fans am stärksten steigern. Audi schneidet am schlechtesten ab.  

Mercedes-Benz führt bei Interaktionen

Während der Stuttgarter Autohersteller auf Facebook und Instagram knapp doppelt so viele Interaktionen wie BMW verbuchte, waren es auf Twitter sogar mehr als sieben mal so viel und auf Youtube noch rund ein Viertel mehr.

Kanalübergreifend wurde mit Inhalten von Mercedes-Benz während des Untersuchungszeitraumes insgesamt rund 510 Millionen Mal interagiert, BMW landet in dieser Kategorie mit 307 Millionen Interaktionen auf dem zweiten Platz, Audi hingegen konnte insgesamt nur 65 Millionen Likes, Shares und Kommentare mit seinen Inhalten verzeichnen.

BMW dank Facebook fast gleichauf mit Mercedes

Auch mit Blick auf das Fanwachstum performte Mercedes-Benz insgesamt am besten.

Allerdings begeisterte BMW kanalübergreifend nur 100.000 Nutzer weniger für sich als Mercedes. Das liegt vor allem daran, dass BMW auf Facebook mehr als dreimal so viele neue Fans gewinnen konnte wie Mercedes-Benz. Auf allen anderen Kanälen erzielte der Münchner Autobauer hingegen nur die zweitbesten Werte.

Audi konnte während der Untersuchung insgesamt rund 5,4 Millionen neue Fans für seine Kanäle begeistern. Dieser Wert ist nur halb so hoch wie die Werte von Mercedes-Benz und BMW. 

"Social-Media-Strategie überdenken"

"Die sozialen Medien bieten für Unternehmen die Möglichkeit, das eigene Markenimage und die Kundenbindung mit guten Inhalten zu stärken. Unsere Analyse zeigt, dass alle großen deutschen Premiumhersteller von Autos in den sozialen Medien Millionen Menschen mit ihren Inhalten begeistern", sagt Marc Trömel, Geschäftsführer von Vico Research & Consulting.

"Dennoch performen Mercedes-Benz und BMW kanalübergreifend klar besser als Audi. Das Ingolstädter Unternehmen sollte deshalb genau hinschauen, was die Konkurrenz im Netz richtig macht und die eigene Social Media-Strategie möglicherweise überdenken. Sonst lassen BMW und Mercedes Audi im Netz auf lange Sicht links liegen."

Die Ergebnisse im Detail gibt es hier. 


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.