Springer gründet Online-Rubrikenmarkt aus

Der Axel Springer Verlag gründet sein Online-Rubrikengeschäft aus. Dazu tut sich der Verlag mit einem Investor zusammen, der 30 Prozent an dem milliardenschweren Joint Venture erhält.

Text: Anja Janotta

- keine Kommentare

Der Axel Springer Verlag gründet sein Online-Rubrikengeschäft aus und tut sich dafür mit einem Investor zusammen. General Atlantic beteiligt sich zu 30 Prozent an der neu gegründeten Gesellschaft Axel Springer Digital Classifieds. Dort sollen zukünftig das Rubriken-Geschäft des französischen Immobilienportals SeLoger, der deutschen Immonet und der europäischen Stepstone gebündelt werden. Das Joint Venture mit Sitz in Deutschland, so heißt es in einer Mitteilung, wird dazu mit 1,25 Milliarden Euro bewertet.

Mit der Partnerschaft wollen die beiden Beteiligten Axel Springer Digital Classifieds "zu einem führenden internationalen Akteur im Classifieds-Bereich entwickeln". Mit einem Investor und einer eigenen Gesellschaft könne man das "attraktive Geschäftsfeld der Online-Rubrikenmärkte zielgerichtet" ausbauen. Das Joint Venture will darüber hinaus auch Investitionen in anderen aufstrebenden Märkten tätigen.

Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner betont, die drei Rubrikenmärkte seien eine zentrale Säule von Springers Digitalisierungsstrategie. Die neue Gesellschaft "eröffnet uns in Zukunft neue Möglichkeiten für schnelles Wachstum und weitere Internationalisierungsschritte".

Das Kartellamt und die Arbeitnehmervertreter in Frankreich müssen den Plänen noch zustimmen.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit