Start-up Gloveler: "Ebay für Unterkünfte"

Gloveler, eine Site zur Vermittlung privater Übernachtungsmöglichkeiten, wurde 2009 von Andreas Sperber, Armin Harbrecht und Marco Umfahrer gegründet. Das Prinzip des Portals vergleichen die Gründer mit Ebay.

Text: Lukas Leucht

Der Name "Gloveler" ist eine Kombination der englischen Wörter "global" und "traveler". Denn Reisende auf der ganzen Welt machen die Zielgruppe des Karlsruher Start-ups aus. Die Internet-Plattform Gloveler wurde 2009 von Andreas Sperber, Armin Harbrecht und Marco Umfahrer gegründet. Ihr Service ermöglicht es Anbietern von privaten Übernachtungsmöglichkeiten weltweit mit interessierten Mietern zusammenzubringen. Damit stellt die Seite eine Alternative zu den Angeboten von Hotels und Hotelbuchungsplattformen dar.

"Wir sind wie Ebay. Die Nutzer der Internetseite stellen kostenlos Inserate ein. Interessenten können diese dann durchsuchen. Wir sind dabei vermittelnd tätig. Anders als bei Ebay handelt es sich bei Gloveler allerdings eben um einen Marktplatz für Unterkünfte", erklärt Marco Umfahrer. Gloveler behält bei allen Buchungen 15 Prozent Vermittlungsgebühr ein. Für die Leistungen sind dann die Vermieter verantwortlich.

Das Start-up ist aus einem Business-Plan im Rahmen eines Seminars der Universität Karlsruhe entstanden. 2007 studierten die drei Gründer dort Wirtschaftsingenieurwesen. Nach Ihrem Studium entstand 2008 der Prototyp für Gloveler. Sperber, Harbrecht und Umfahrer wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit dem Exist-Stipendium, das sich speziell an junge Unternehmensgründer richtet, unterstützt.