Markus Sekulla :
Wie zwei deutsche Filmstudenten Edeka und Jung von Matt schlagen

Heute verzichtet unser Autor Markus Sekulla mal auf Anekdoten und Wortwitz. Der Grund: Die spektakuläre Spec-Ad zweier deutscher Filmstudenten für die Whisky-Marke Johnnie Walker. Warum der geniale Clip "Dear Brother" Jung von Matts "Heimkommen" um Längen schlägt.  

Text: Markus Sekulla

- 7 Kommentare

Heute gibt es weder Anekdoten noch Wortwitz. Das Video spricht für sich: Die Idee kommt von Daniel Titz und Dorian Lebherz, die an der Filmakademie Baden-Württemberg studieren. "Adweek" feiert das Video mit: "Is This Breathtaking Spec Ad for Johnnie Walker the Best Student Work Ever?" Die allmorgendliche Frühstückslektüre eines jeden Mad Man. Nicht schlecht Jungs. Im "Adweek"-Artikel findet sich auch ein kurzes Interview zu dem Video. Zu dem Zeitpunkt hatte man Johnnie Walker die Arbeit noch gar nicht gezeigt. Nun, das wird mittlerweile nicht mehr in ihrer Macht liegen.

Für mich ist "Dear Brother" der bewegendste Spot dieser Weihnachtszeit. Mehr als eine Nasenlänge vor dem viel gefeierten "Heimkommen" von Edeka und Jung von Matt - und das, obwohl ich noch nicht mal einen Bruder habe. Ich wurde bei dem Vortäuschen falscher Tatsachen schon damals vom Bademeister in der Schwimmprüfung ziemlich intensiv darauf hingewiesen, dass man das auf keinen Fall machen darf. Ich hätten meinen lieben Herrn Papa ziemlich für eine solche Herzattacke angezählt. 

Warum ist "Dear Brother" jetzt besser als Heimkommen? Erstens berührt er mich subjektiv deutlich stärker und er hat zweitens objektiv mehr mit der Marke zu tun. Keep on walking...

Markus Sekulla arbeitet als Kreativ- und Digitalberater in New York und Düsseldorf. Von deutschen Agenturen wird er u.a. als Trendscout gebucht. Außerdem ist er einer der Macher von Mobilegeeks. In seinem W&V-Blog #digitalglobetrotter schreibt er über beispielhafte internationale Kreationen. Sachdienliche Kreativ-Hinweise nimmt Markus Sekulla gern unter markussekulla@gmail.com entgegen.


Autor:

Markus Sekulla
Markus Sekulla

W&V-Kolumnist Markus Sekulla ist freiberuflicher Projektmanager und Unternehmensberater im Bereich digitale Kommunikation. Er gehört zu den Machern des Tech-Blogs mobilegeeks.de.



7 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 6. Februar 2016

Hier wurde wirklich offensichtlich kopiert hier:
https://vimeo.com/114129481
Das kann man dann einfach nicht mehr gut finden sorry.

Anonymous User 21. Dezember 2015

Mir geht dieser aktuelle Trend zum Pathos-Overkill auf den Wecker. Hat er sich denn wenigstens totges*ffen, der Bruder, oder wo ist der "objektive Markenbezug"?

Anonymous User 18. Dezember 2015

@ tobi ach komm, im Ernst ... nach ein paar Sekunden wusste man, dass in dem Beutel kein Fußball steckt.

Anonymous User 17. Dezember 2015

@bob

dieses argument kann nur von ungeübten werbern kommen.

Anonymous User 16. Dezember 2015

Tolle Umseztzung. Leider für den geübten Werber zu offentsichtlich.

Anonymous User 16. Dezember 2015

Skyfall meets The Big Lebowski

Anonymous User 16. Dezember 2015

Und heute in wuv: Warum eine Williams Christ Birne besser schmeckt, als ein schimmeliger Apfel.

Diskutieren Sie mit