Zapfenstreich: Wulff-Gegner verabreden sich auf Facebook zu Vuvuzela-Protestaktion

Tröten-Konzert: Zahlreiche Wulff-Kritiker haben sich auf Facebook zu einer Protestaktion während des Großen Zapfenstreichs für den Ex-Bundespräsidenten am Donnerstagabend vor Schloss Bellevue verabredet.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Berliner Internet-Aktivisten und Wulff-Kritiker haben sich auf Facebook zu einer Störaktion während des Großen Zapfenstreichs für den Ex-Bundespräsidenten am Donnerstagabend vor Schloss Bellevue verabredet. Sie wollen Christian Wulffs feierliche Verabschiedung mit Musikkorps der Bundeswehr vor dessen ehemaligen Amtssitz mit einem lauten Vuvuzela-Konzert stören. Bis Donnerstagnachmittag hatten auf der eigens dafür eingerichteten Facebook-Seite schon fast 5000 Nutzer ihre Unterstützung für die Aktion erklärt.

Die ARD überträgt den Großen Zapfenstreich von 19 Uhr an live im Ersten. Die Protestgemeinde will sich schon ab 18 Uhr sammeln und um 18:30 Uhr mit dem "langsamen Anblasen" beginnen. Für 19:30 Uhr ist dann ein "euphorisches Überblasen" und ab 19:45 Uhr ein "majestätisches Nachblasen" vorgesehen. Die Idee zu der geplanten Protestaktion kam - eher zufällig - von dem bekannten Online-Journalisten und Blogger Mario Sixtus.

In Politik und Medien hatte es in den vergangenen Tagen eine Diskussion darüber gegeben, ob der Große Zapfenstreich für Wulff angemessen sei. Gegen den Politiker ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover wegen des Verdachts der Vorteilsnahme.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit