Zu Twitter: Hensen-Odyssee geht weiter

Der Kurznachrichtendienst bekommt einen PR-Manager in Deutschland. Die verstärkte Kommunikation dient der Außendarstellung vor einem möglichen Börsengang.

Text: Kay Städele

31. Jul. 2012

Der PR-Profi Dirk Hensen hat eine neue Stelle bei Twitter bekommen. Nach mehreren Engagements seit 2007 bei den Digital-Unternehmen Yahoo, StudiVZ und zuletzt kurzfristig beim Bezahldienst PayPal heuert er nun beim Kurznachrichtendienst aus Amerika an. Anstatt beim florierenden Tochter-Unternehmen von eBay zu arbeiten, ist der 41-Jährige nun als Head of Communications und Public Affairs von Twitter tätig – zunächst allein in einem Büro in Berlin Mitte.

Zu möglichen Inhalten seiner Arbeit kann Hensen noch nichts sagen, aber der Hintergrund ist klar: Twitter dürfte seine Kommunikation in Deutschland verstärken, um einen potenziellen Börsengang zu befeuern. Noch hat das US-Unternehmen zwar viele Nutzer, kann aber die hohe Mitgliederzahl nicht optimal in Umsätze umwandeln. Auch Facebook macht Twitter zu schaffen: Die Nutzer unterhalten sich vielfach nur noch über das Social Network. Diese Schwierigkeiten kennt Hensen aus seiner Zeit bei StudiVZ: Die Berliner – im Besitz von Holtzbrinck - verloren immer mehr Nutzer an Facebook als das Soziale Netzwerk in den deutschen Markt eintrat.

Bei PayPal ist man noch auf der Suche nach einem Nachfolger.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit