Augmented Reality:
So setzt Tempo Augmented Reality im Marketing ein

Seit dem Erfolg der App Pokémon Go ist Augmented Reality wieder in aller Munde. Die Kreativagentur 3rock zeigt jetzt, wie man die Technologie auch für Marketing-Zwecke nutzen kann. 

Text: Markus Schmelzer

Augmented Reality Kampagne im Alexa Shoppingcenter Berlin zum Launch von „Tempo fresh to go“.
Augmented Reality Kampagne im Alexa Shoppingcenter Berlin zum Launch von „Tempo fresh to go“.

Seit dem Erfolg der App Pokémon Go ist Augmented Reality wieder in aller Munde. Die Kreativagentur 3rock zeigt jetzt, wie man die Technologie auch für Marketing-Zwecke nutzen kann. 

Für die Taschentuchmarke Tempo entführte die Londoner Agentur die Besucher des Berliner Alexa Shoppingcenter in digitale Erlebniswelten. Hierfür wurde dort für 16 Tage ein "Magicmirror" installiert. Wenn man sich in dem Spiegel betrachtete, sah man neben sich einen Wasserfall, einen Wasser spritzenden Wal oder einen Yeti, der in Pfützen springt. Tatsächlich versuchten einige Passanten einer unfreiwilligen Erfrischung auszuweichen. 

Mit der Outdoor-Kampagne macht Tempo auf das neue Produkt "Tempo fresh to go" aufmerksam. Das Frischegefühl kann jetzt jeder überall haben, so die Botschaft des Spots.

Die Feuchttücher sollen einen Antwort auf die wachsende Mobilität unserer Zeit sein. Parallel dazu wachse nämlich auch das Bedürfnis nach Erfrischung zwischendurch, so das Traditionsunternehmen. 


Alle Dossiers