W&V-Umfrage :
Chefs nur für zwei Jahre - ein Modell auch für Kreativagenturen?

Der "Stern" baut um und wählt seine Teamleiter künftig nur noch für zwei Jahre aus den Reihen der Redaktion aus. PR-Gag oder Führungsmodell der Zukunft auch für Kreativagenturen? W&V hat sieben Agenturchefs befragt.

Text: Anja Janotta

Der "Stern" baut um und wählt seine Teamleiter künftig nur noch für zwei Jahre aus den Reihen der Redaktion aus (W&V Online berichtete). PR-Gag oder Führungsmodell der Zukunft auch für Kreativagenturen? W&V hat sechs Agenturchefs befragt.

Update: In einer früheren Version des Artikels war von "basisdemokratisch gewählten Teamleitern" die Rede. Die Redaktion bezog sich dabei auf eine offizielle Mitteilung von Gruner + Jahr ("Die Managing Editors werden aus der Redaktion für jeweils zwei Jahre berufen"). "Stern"-Chefredakteur Andreas Petzold hat gegenüber W&V Online mittlerweile klar gestellt, dass die Teamleiter nicht gewählt, sondern für zwei Jahre berufen werden. Wir entschuldigen uns für die Missinterpretation.

Das Thema hierarchische Führungsstrukturen in der Kreativwirtschaft bleibt für W&V trotzdem ein wichtiges Thema. Ein Denkanstoß für die Branche:


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.