Studie :
Immer noch: Der CEO ist ein Social-Media-Muffel

Vonwegen Vorreiter: Auch in den USA sind die CEOs noch echte Social-Media-Muffel. Das Thema scheint in der Chefetage noch nicht persönlich angekommen zu sein. 61 Prozent halten sich aus den sozialen Netzwerken ganz fern.

Text: Anja Janotta

60 Prozent der einflussreichsten CEOs sind nicht aktiv in den sozialen Medien.
60 Prozent der einflussreichsten CEOs sind nicht aktiv in den sozialen Medien.

Von wegen Vorreiter: Auch in den USA sind die CEOs noch echte Social-Media-Muffel. Das Thema scheint in der Chefetage noch nicht persönlich angekommen zu sein. 61 Prozent halten sich aus den sozialen Netzwerken ganz fern. 2014 war die Abstinenz noch größer - da lag sie bei 68 Prozent. Aber selbst CEOs, die den Dialog pflegen, tun das meist nur an einer Stelle, nicht auf mehreren Plattformen zugleich. Das zeigt die Auswertung "The Social CEO 2015" des Portals CEO.com mit Domo, die die soziale Präsenz der Lenker der US-Fortune-500 untersuchten.  Keiner der 500 wichtigsten CEOs ist auf allen sechs Plattformen präsent: Linkedin, Twitter, Facebook, Youtube, Google+, Instagram. Nur drei auf fünf Plattformen, nur einer auf vieren.

Noch liegt in der Beliebtheit eindeutig Linkedin vorne. 70 Prozent der Aktiven, die nur eine Plattform bedienen, bevorzugen dieses Netzwerk. Zu den erfolgreichsten mit mehr als 100.000 Followern zählen Meg Whitman von Hewlett Packard oder Jamie Dimon von JP Morgan. Whitman ist die CEO mit der meisten Reichweite: Fast eine Million Follower zählt sie.

Zweitliebste Plattform ist Twitter - 50 der 500 CEOs sind hier vertreten. Acht Personen mehr als im vergangenen Jahr. Immerhin 60 Prozent dieser 50 waren kürzlich aktiv, haben also innerhalb der vergangenen 100 Tage etwas gepostet. Dabei scheint es nicht darauf anzukommen, wie oft die CEOs Präsenz zeigen, ihre Strahlkraft ist wohl der entscheidende Faktor dafür, ob sie dort erfolgreich sind oder nicht. Denn Warren Buffet, der insgesamt bislang nur sieben Tweets absetzte, hält trotzdem den Rekord mit dem Tweet, der am meisten oft retweeted wurde. Nach diesem Beispiel wundert es auch nicht, dass von den 50 aktiven Twitter-Leuten immerhin 16 CEOs bislang weniger als 25 Tweets abgesetzt haben. Der aktivste Twitterer ist Marc Benioff von Salesforce.com, der 5,55 Tweets pro Tag absetzt.

57 Prozent der Social-Media-Aktiven haben Facebook-Accounts. Hier hält natürlich Facebook-Chef Mark Zuckerberg selbst den Rekord mit - zum Zeitpunkt der Untersuchung - über 33 Millionen Followern. Netflix-Chef Reed Hastings hat davon nur einen kleinen Prozentsatz, aber immerhin auch über 300.000. Er ist zugleich der CEO mit der längsten Twitter-Präsenz. Seit 2008 ist er dort dabei.

Google+ ist in dem Reigen eher eine Randplattform (mit Google-Gründer Larry Page als Front-CEO mit 9,3 Millionen Followern), nur 17 von 500 CEOs sind da aktiv, 13 sind bei Instagram. Und bei Youtube gibt es wenig eigene Präsenzen, hier sieht man die Firmenchefs eher auf den offiziellen Accounts ihrer Unternehmen. 41 Prozent der Fortune-500-CEOs sind hier vertreten.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.