Dept-Marketingchefin Josephine Gerves.

Dept-Marketingchefin Josephine Gerves.

Haben Sie ein Patentrezept für die Bildung einer starken Arbeitgebermarke?

Für uns ist es das beste Patentrezept, für eine hohe Zufriedenheit zu sorgen. Solange dies der Fall ist, agieren unsere Mitarbeiter als beste Botschafter und tragen unsere Werte, Philosophie und Vision authentisch nach außen. Um diese Zufriedenheit zu erreichen, ist ein enger, individueller Austausch nötig und dabei spielen unsere lokalen People & Culture Teams eine wichtige Rolle. Sie schaffen den Mitarbeitern viel Raum zur Entfaltung und verstehen sich in jeder Hinsicht als "Möglichmacher". Findet sich zum Beispiel eine Gruppe für Yoga oder Rückentraining, so unterstützen wir das und organisieren bei Bedarf mit.

Hinzu kommen Events mit den internationalen Kollegen/-innen. Dazu gehört zum Beispiel das Dept-Festival, zu dem wir alle Mitarbeiter einladen. Ein Tag steht hier im Zeichen des Austauschs mit Kunden. Wir laden internationale Speaker ein und Mitarbeiter halten selbst Vorträge. Networking und Wissensaustausch stehen hier im Vordergrund. Der zweite Tag gehört den Mitarbeitern alleine. Wir sorgen für ein Rahmenprogramm tagsüber und abends wird natürlich auch gefeiert.

Dept-Festival

Dept-Festival

Was tun Sie konkret zur Mitarbeiterbindung? Gibt es bei bei Ihnen Home-Office, Sabbaticals, flexible Arbeitszeiten, bezahlte Überstunden, die Möglichkeit zum Job-Tausch?

Wir wollen sicherstellen, dass Mitarbeiter/-innen mit uns ihre Leidenschaft zur Profession machen können. Wir zwingen niemanden in eine bestimmte Rolle. Vielmehr setzen wir darauf, dass Menschen Lust darauf haben, sich mit anderen auszutauschen und in dem, was sie machen, besser zu werden. Das ist nämlich immer dann der Fall, wenn man ihnen dafür das richtige Umfeld schafft – und genau das ist unsere Aufgabe als Arbeitgeber. Das bedeutet auch: Dinge wie Home-Office, Sabbaticals oder flexible Arbeitszeiten sind bei uns völlig normal. Die Köpfe, mit denen wir für unsere Kunden arbeiten wollen, motivieren wir nicht mit Druck oder Regeln. Motivation entsteht durch den gegenseitigen Support und den Spaß daran, in der jeweiligen Disziplin etwas Außergewöhnliches zu leisten. Ein Job-Tausch ist grundsätzlich möglich. Was häufiger passiert: Mitarbeiter wünschen sich, für einen gewissen Zeitraum an einem anderen Standort zu arbeiten, ihre Aufgaben jedoch zu behalten. Da alle Büros gut miteinander vernetzt sind, funktioniert der Austausch bestens und den lokalen People & Culture Teams ist es ein großes Anliegen, für alle Mitarbeiter individuelle Lösungen zu finden.

Was bieten Sie den Mitarbeitern an außergewöhnlichen Incentives: Kletterwand, Baumhaus, Sterne-Kantine?

Design-Thinking-Workshops, Firmenläufe, Eco-Groups oder Veggie-Wochen – wir unterstützen alle möglichen Aktivitäten der lokalen Teams. Zudem bieten wir ihnen die Möglichkeit, bei verschiedenen Partys dabei zu sein, von denen das Snowfest und der Dept Weekender die größten sind. Wir sind nicht stolz darauf, frisches Obst und Getränke bereitzustellen. Das findet sich schließlich heutzutage in vielen Büros. Für uns ist es wichtiger, jedem Einzelnen zu zeigen: Du bist ein entscheidendes Puzzleteil des großen Ganzen – nämlich Dept.

Dept Weekender

Dept Weekender

Wie erfassen Sie die Mitarbeiterzufriedenheit?

Wir messen die Mitarbeiterzufriedenheit halbjährlich durch eine Umfrage. Basierend auf den Ergebnissen erstellen wir einen Aktionsplan pro Geschäftsteam, pro Land und auf globaler Ebene. Die Umfragen helfen uns, in kürzester Zeit herauszufinden, an welchen Stellen wir noch Verbesserungspotenzial haben und wo wir bereits zur vollsten Zufriedenheit agieren. Solch eine regelmäßige Umfrage ist in unseren Augen unerlässlich, um ein loyales, starkes und vorwärts denkendes Team aufzubauen und zu halten.

Welche Errungenschaften und Vorteile sind Ihren Mitarbeitern besonders wichtig?

Wir sorgen für eine Atmosphäre, in der sich jeder Mitarbeiter frei, verstanden und wertgeschätzt fühlt. Ein wichtiges Ziel unseres Managements sowie des People & Culture Teams ist es, Menschen, die bei uns arbeiten, Möglichkeiten zu eröffnen und das in allen Facetten. Wir sind ein sehr junges und buntes Team. Unser Global CEO ist zum Beispiel erst 38 Jahre alt. Bei uns zählen sowohl Skills als auch die individuelle Persönlichkeit.

Wir agieren in 13 Ländern mit 64 verschiedenen Nationalitäten. Wir stehen für Diversität und Inklusion. Das leben wir tagtäglich in all unseren Büros. Für uns sind das keine leeren Worte. Bei uns arbeiten Menschen, die genau diese Atmosphäre suchen und zu schätzen wissen.

Dept-Office in Berlin.

Dept-Office in Berlin.

Hand aufs Herz: Wie hoch ist bei Ihnen die Frauenquote?

Wir haben 41 Prozent Frauen im Allgemeinen und 32 Prozent Frauen in Führungspositionen – Tendenz steigend (Stand: Juni 2019).

Und die Quote mit Blick auf die über 45-Jährigen?

5,9 Prozent sind über 45 Jahre alt.

Der Anteil der unter 25-Jährigen?

Die unter 25-Jährigen machen bei uns 8,8 Prozent aus.

Wie lange bleibt ein Mitarbeiter im Durchschnitt bei Ihnen?

Im Durchschnitt bleiben Mitarbeiter/-innen drei Jahre bei uns.

Clean Desk Policy oder persönlicher Schreibtisch: Wie steht Ihre Agentur zu dem Thema?

Aufgrund der Möglichkeit, von allen Dept-Offices aus arbeiten zu können, pflegen wir die Clean Desk Policy. Natürlich kann man auch jeden Tag am selben Schreibtisch sitzen, wenn man möchte. Es geht uns vielmehr darum, schnell und unkompliziert Platz für kreative Köpfe bereitzustellen.

Was halten Sie von einer internen Offenlegung der Gehälter?

Selbstverständlich sind wir beim Thema Gehalt transparent im Sinne der gesetzlichen Vorgaben. Eine komplette Offenlegung aller Gehälter haben wir in der Vergangenheit diskutiert – es gibt gute Argumente dafür, aber auch valide Bedenken auf beiden Seiten. Momentan arbeiten wir daran, innerhalb der Teams die Gehaltsbänder offen zu legen. Wir entwickeln uns auch bei diesem Thema immer weiter.

Und vom Thema Arbeitszeiterfassung?

Eine Erfassung der Arbeitszeit gehört bei uns zum täglichen Job, denn wir müssen Stunden auf bestimmte Projekte buchen. Darüber schaffen wir Kunden gegenüber
Transparenz und uns eine Grundlage für die Abrechnung bzw. Kontrolle von Budgets. Was es bei uns nicht gibt, ist eine Erfassung im Sinne einer Stempeluhr. Wir setzen auf Vertrauensarbeitszeit und das funktioniert für alle Beteiligten sehr gut.

Was verdient bei Ihnen ein Junior im ersten Jahr?

Etwas abhängig von der Erfahrung und der konkreten Aufgabe, verdient jemand in einer Junior-Position bei uns im Durchschnitt 2.300 Euro brutto monatlich.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.