Agenturleben :
So arbeitet es sich bei Kolle Rebbe

Der Gehalts-Check hat's gezeigt: Gehalt ist nicht alles, was Agenturen bieten müssen. Charakter und Chancen sind besser. Wir haben bei Kolle Rebbe nachgefragt.

Text: Anja Janotta

Susanne Dera von Kolle Rebbe.
Susanne Dera von Kolle Rebbe.

Für den aktuellen W&V-Gehalts-Check, den wir gemeinsam mit Gehalt.de und Designerdock, erhoben haben (hier geht's zu allen konkreten Zahlen, Daten, Fakten), haben wir uns auch mit vielen Agenturen unterhalten. Wir wollten wissen: Was macht den charakter der Agentur aus? Wo haben Chancen und Schwierigkeiten beim Recruiting? Den Interview-Anfang macht Susanne Dera, Personalchefin bei Kolle Rebbe, Hamburg.

Gibt es in Ihrer Agenturgruppe Berufsfelder und Jobs, die lange unbesetzt bleiben und für die Sie händeringend nach Personal suchen? Wenn ja, wie lange sind die Stellen unbesetzt? Und was machen Sie, um genau dort Leute zu finden?

Dera: Wir müssen schon intensiv und über den Tellerrand der Werbebranche hinaus suchen, um geeignete Kandidaten zu identifizieren. Das Anforderungsprofil ist häufig sehr speziell, kunden- und jobspezifisch. Dazu kommt, dass ein Agenturjob eine ausgeprägte Anpassungsfähigkeit erfordert. Es ist wichtig, dass man sich in einem sehr dynamischen Umfeld wohlfühlt und gut klar kommt mit permanenter Veränderung.

Konkret suchen wir erfahrene Mitarbeiter für Kreation und Beratung, die Lust haben, die Agentur und das Angebot weiter zu entwickeln und unternehmerische Verantwortung übernehmen wollen. Außerdem suchen wir derzeit verstärkt Leute mit technischem Hintergrund, wie Entwickler. Und die sind ja bekanntlich überall ein rares Gut.

Über allem steht die menschliche Passung zur Agentur. Dazu gehört für uns nicht nur ein respektvoller Umgang untereinander, sondern vor allem ein Spirit, nicht nur seine eigene Karriere, sondern die ganze Agentur voran bringen zu wollen. Getreu unserem Motto “We help each other to be great”.

Haben Sie ein Patentrezept für die Bildung einer starken Arbeitgebermarke gefunden? Ja? Welches ist Ihres?

Ein Patentrezept gibt es unserer Meinung nach nicht. Wichtig ist, authentisch und transparent zu zeigen, wie die Agentur tickt. Uns ist es vor allem wichtig, dass unsere Mitarbeiter die Agentur als ihre berufliche Heimat ansehen und sich wohl fühlen. Das wirkt dann auch in den Markt und ist das beste Aushängeschild.

Was tun Sie konkret zur Mitarbeiterbindung? Gibt es bei Ihnen die Möglichkeiten zu Home-Office, Sabbaticals, individuellen Urlaubszeiten, flexible Arbeitszeiten, Job-Tausch mit anderen Niederlassungen, bzw. Partner-Unternehmen, Möglichkeiten für eigene Herzensprojekte außerhalb des bezahlten Kundengeschäfts?

Gibt es auch bei uns, wir versuchen immer, individuelle Lösungen zu finden. Es muss für beide Seiten passen. Denn: Wir suchen Leute, die viel können. Und wer viel kann, darf auch viel fordern.

Kletterwand, Baumhaus, Sterne-Kantine – was gibt es bei Ihnen an unüblichen Incentives für Mitarbeiter?

Es gibt sehr viele Goodies bei Kolle Rebbe: Kitazuschuss, Hundesitter usw. Mit Yoga und Massage ging es mal los. Inzwischen ist daraus ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement geworden von Höhentraining bis zu Detox-Wochen, alles unter den Themen Stressprävention, Bewegung und Gesundheit.

Wichtiger ist aber, dass es Freude machen muss, bei Kolle Rebbe zu arbeiten. Das tut es, weil wir an sehr spannenden Aufgaben arbeiten mit Kollegen, die zu den besten in ihrem Fach zählen. Zu den Aufgabenfeldern zählen auch diverse Start-up Beteiligungen und eigene, von uns entwickelte und vermarktete Produkte. Man lernt bei Kolle Rebbe nicht nur Werbung, sondern auch wie man Unternehmer wird.

Hand aufs Herz: Wie ist bei Ihnen die Frauenquote? Wie hoch die Quote der Mitarbeiter über 45? Wie lang bleibt ein Mitarbeiter im Schnitt?

Im Schnitt sind knapp die Hälfte unserer Mitarbeiter weiblich. Und ja, es gibt sie tatsächlich: Die Mitarbeiter in einer Agentur, die über 45 Jahre alt sind. Eine durchschnittliche Verbleibdauer ist schwer zu nennen, denn das ist hochgradig unterschiedlich. Stolz sind wir allerdings darauf, dass wir viele Mitarbeiter haben, die bereits seit 5, 10 oder sogar 15 Jahren bei Kolle Rebbe sind.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.