Neue Marketingchefin :
Solda-Zaccaro wechselt von Territory zur Messe München

Aleksandra Solda-Zaccaro wechselt die Seiten: Die Territory-Managerin wird CMO bei ihrem bisherigen Kunden Messe München.

Text: Jochen Kalka

Aleksandra Solda-Zaccaro, zuletzt Geschäftsleiterin von Territory in München.
Aleksandra Solda-Zaccaro, zuletzt Geschäftsleiterin von Territory in München.

Ein klassischer Wechsel der Schreibtischseite, von der Agentur zum Kunden: Aleksandra Solda-Zaccaro startet am 16. April als Chief Marketing & Communications Officer bei der Messe München, einem der Kunden von Territory, deren Standort München Solda-Zaccaro 2012 ­gegründet und aufgebaut hat.

Rund 100 Mitarbeiter hat der Zentralbereich Marketing & Kommunikation, den Solda verantworten wird. Dabei geht es um die interne wie externe Unternehmenskommunikation der Messe München, aber auch um deren mehr als 50 nationale und internationale Fachmessen und Ver­anstaltungen.

Unter dem Claim "Connecting Global Competence" sollen die Messeaktivitäten in München ­vorangetrieben werden, aber auch das internationale Geschäft wachsen. Laut Klaus Dittrich, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe München, stehe dabei "die Digitalisierung der Geschäftsmodelle" im Fokus. Daher komme auf Solda eine Schlüsselrolle zu.

Die gebürtige Münchnerin Solda-Zaccaro liebt alles, was mit Digitalisierung zu tun hat. Schon als Kind hat sie sich mit Technik befasst und einfach mal ihren Kassettenrekorder auseinandergebaut. Sie gilt als exzellente Netzwerkerin, reist gern und ist ein positiv denkender Mensch.

Seit 2016 ist sie stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Initiative Digitale Stadt München. Die Diplom-Betriebswirtin begann ihre Karriere bei Burda, wo sie nach diversen Stationen als Geschäftsführerin der Burda Pub­lishing Center mehrere Service-Units an fünf internationalen Standorten in die digitale Transformation führte. Zuletzt arbeitete sie bei Territory, wo sie etliche Preise gewann.