Addressable TV :
Adobe mischt per Cloud bei zielgenauer TV-Werbung mit

In den USA bringt Adobe heute personalisierte Werbung ins Live-Fernsehen. Die Adobe Advertising Cloud TV automatisiert und optimiert die TV-Werbeplanung.

Adobe will die automatisierte Werbebuchung fürs Fernsehen vereinfachen mit der Adobe Advertising Cloud TV.
Adobe will die automatisierte Werbebuchung fürs Fernsehen vereinfachen mit der Adobe Advertising Cloud TV.

Der Softwareanbieter zielt schon eine ganze Weile auf Werber und Marketer und bietet ihnen Verbesserungen für ihre Werbemaßnahmen an. Darum gibt es zum Beispiel die Adobe Experience Cloud, die Marketing Cloud, die Creative Cloud - und nun die Adobe Advertising Cloud TV - zumindest in den USA. Damit will das Softwareunternehmen personalisierte Werbung ins Live-Fernsehen bringen.

Basis der TV-Cloud von Adobe sind Zielgruppen-Daten ("First-Party Data"), die das Ausspielen der Fernsehspots gezielt nach Interessen und Bedürfnissen erlauben. Oder den Ausschluss von Zielgruppen, deren Kaufabsicht aufgrund von Onlinedaten schon feststeht. Zahlreiche US-Sender hat Adobe schon mit im Boot. Dabei sind unter anderem NBC Universal, Univision, A & E Networks und Discovery Communications.

Die Advertising Cloud TV soll Marketingverantwortlichen automatisiertes und datenoptimiertes Planen und Einkaufen von TV-Werbung ermöglichen. Das umfasst lineares Live-TV, Addressable TV, Connected TV, Video on Demand (VoD) und Over-the-Top (OTT) - die alle um Aufmerksamkeit und Werbegelder buhlen würden, während andererseits aufgrund dieser Vielfalt die Werbewirkung einzelner Spots leide. Die Softwareexperten zitieren aus ihrer Studie "Advertising Report", laut der gerade noch ein gutes Viertel der US-Amerikaner die gesehene Fernsehwerbung für relevant hält.

Die Effektivität werde unter anderem von den alten Gräben zwischen den Disziplinen TV und Digital, Planung und Einkauf beschränkt. Diese Gräben will Adobe überbrücken mit seiner Softwarelösung für automatisierte, datengetriebene Fernsehplanung und -einkauf.

"Adobe Advertising Cloud TV reißt die Mauern ein zwischen Digitalmarketing und klassischem Fernseh-Werbeeinkauf, um Marketern eine einzige, funktionale Strategie an die Hand zu geben", sagt Brett Wilson, Geschäftsführer Adobe Advertising Cloud, in der bisher Werbemaßnahmen zwischen TV- und Digitalformaten organisiert werden. Die Plattform verwaltet bereit rund 3,5 Mrd. Dollar Werbegelder von rund 1000 internationale Kunden. Adobe nennt hier zum Beispiel Ford, Johnson & Johnson, Kraft, L’Oréal und Southwest Airlines.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit