Ehrgeizige Ziele :
Arne Henkes wird Director Content für T-Online bei Ströer

Arne Henkes hat für T-Online die Entwicklungsredaktion geleitet. Als Director Content des Neubesitzers Ströer soll er das Portal zur "digitalen Medienmarke" ausbauen. 

Text: Petra Schwegler

Arne Henkes baut als neuer Director Content den Newsroom für T-Online bei der Ströer Content Group in Berlin auf.
Arne Henkes baut als neuer Director Content den Newsroom für T-Online bei der Ströer Content Group in Berlin auf.

Ströer will den Zukauf T-Online am neuen Standort Berlin ausbauen und nachhaltig als Nachrichtenportal im deutschen Markt verankern. Den Aufbau stemmen soll Arne Henkes. Den 38-Jährigen hat die Ströer Content Group unter CEO Marc Schmitz jetzt zum Director Content ernannt.

Arne Henkes kennt T-Online bestens. Er wirkte bereits seit Jahren für das Portal, zunächst als Redakteur im Bereich Sport und Bewegtbild. Danach verantwortete er ab 2014 als Senior Expert die Entwicklung neuer journalistischer Darstellungsformen und Trends sowie die Social Media Aktivitäten des Portals. Zudem unterstützte Henkes die Chefredaktion bei der strategischen Weiterentwicklung des Portals.

Was Ströer von Arne Henkes erwartet

In der neu geschaffenen Position als Ströers Director Content am Berliner Standort verantwortet Henkes den Aufbau des künftigen T-Online.de-Newsrooms, der im Sommer in der Hauptstadt eröffnet werden soll. Er übernimmt nach Ströer-Angaben vom Dienstag zusätzlich "übergreifende publizistische Aufgaben in der Gruppe".

Will heißen: Arne Henkes kümmert sich auch um Special-Interest-Portale wie Giga.de, Kino.de und Erdbeerlounge.de. Zudem soll der neue Director Content die strategische Ausrichtung der Portale von Ströer gestalten.

Des Weiteren wird Henkes bei der Ströer Content Group als zentraler Kontakt für Kooperations-Partner auftreten und mit Google, Facebook, Amazon, Pinterest und Snapchat zusammenarbeiten. Henkes berichtet an den CEO Schmitz. Einen Chefredakteur für den neuen Newsroom wird es übrigens auch geben; noch nennt Ströer keinen Namen, mit einer Ernennung wird in Kürze gerechnet. 

Welche ehrgeizigen Ziele Ströer für T-Online hat

Hintergrund: Zum 1. April hat Ströer den Standort von T-Online in Darmstadt dichtgemacht. Die gesamte Inhalteproduktion für alle zehn Ströer-eigenen Special-Interest-Plattformen und die Nachrichtenproduktion für T-Online werden nun von der neuen Zentralredaktion in Berlin aus gesteuert. Die Entscheidung sorgte für Aufruhr, zumal rund 100 Mitarbeiter in Hessen ihren Job verloren. Wie viele von ihnen nach Bewerbungen in Berlin wieder mit von der Partie sind – unklar.

Die neue News-Redaktion produziert nun für das Portal T-Online.de aktuelle Nachrichten, exklusive Stories, Interviews und Info-Grafiken. Der Fokus liege hierbei auf den "Leuchtturmthemen" Politik, Sport, Unterhaltung und Digitales, heißt es vom Unternehmen. "Des Weiteren steht der Aufbau eines eigenen Brand-Reach-Departments im Vordergrund, in dem eigene Teams für SEO, Social Media, Public Video und Sprachsteuerung für eine stärkere Fokussierung auf Reichweitenkanäle sorgen", so Ströer.

Ströer-Content-Group-Chef Marc Schmitz verspricht: "Wir werden T-Online.de – das reichweitenstärkste Portal Deutschlands – sukzessive weiter entwickeln und zu einer der größten digitalen Medienmarken Deutschlands ausbauen."

Kurzum: Ströer, Kölner Außenwerber und größter Digitalvermarkter Deutschland, will auch als Produzent moderner Inhalte überzeugen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.