Sendestart am 13. Oktober - im Pay-TV bei Sky Atlantic

Fünf Minuten, in schnellen Schnitten rasant aneinander gereihte Szenen gaben in dem Preview-Video einen PR-trächtigen Appetithappen, der die Neugierigen weiter hungern lässt und noch nicht im Netz gezeigt werden darf. Man muss sich also weiter gedulden, kann aber regelmäßig im Netz unter www.Babylon-Berlin.com nachschlagen.

Bekannt ist nun dagegen der genaue Ausstrahlungstermin. Der Pay-TV-Anbieter Sky beginnt mit der Erstausstrahlung am Freitag, den 13. Oktober auf Sky Atlantic mit einer Doppelfolge – dort, wo sonst HBO-Qualität platziert wird. Die ARD kommt ein Jahr später parallel im Onlinestreaming und mit einer prominenten Platzierung im Free-TV samt dokumentarischer Begleitung.

Der internationale Vertrieb ist angelaufen. Das Interesse an dem aus Deutschland heraus erzählten Stoff sei groß, sagt Beta-Film-Chef Jan Mojto, der mit seinem Filmvertrieb vor Fertigstellung der Produktion als Koproduzent mit ins Risiko gegangen ist. Zugegriffen haben ihm zufolge die öffentlich-rechtlichen Sender in allen skandinavischen Ländern, Sky UK und Sky Italia sowie Pay- und Free-TV Plattformen in Spanien. Gespräche mit weiteren Sendern laufen.

Klar ist schon jetzt: Die Handelnden sind mächtig stolz auf ihre Prestige-Serie.

Übrigens: Zwei Partner der Serie arbeiten künftig noch enger zusammen. Wie am Donnerstag verkündet wird, wird Beta Film Gesellschafter der X Filme-Gruppe ("Good Bye, Lenin!", "Cloud Atlas"), die ihr Geschäft neu strukturiert. Die Bereiche Entwicklung, Produktion, Verleih und Vertrieb werden unter der Dachgesellschaft X Filme Holding GmbH zusammengefasst, an der Mojtos Firma nun als strategischer Partner beteiligt ist. Den Schritt begründet X Fillme mit der "zunehmenden Vielschichtigkeit der audiovisuellen Branche".

Zur Verstärkung des Managementteams wechselt Andreas Brey von der DZ Bank zur neuen Dachgesellschaft, die er gemeinsam mit Stefan Arndt und Uwe Schott führen wird. 


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.