Bauer Media Group :
Bauer zieht sich aus Erotikgeschäft zurück

Die Hamburger Verlagsgruppe zieht sich aus dem Geschäft mit - O-Ton - "Erwachsenenunterhaltung" zurück. Sie übergibt diverse Portale an den Enkel von Beate Uhse.

Text: Florian Zettel

- keine Kommentare

Die Hamburger Verlegerin Yvonne Bauer hat einen über viele Jahre ertragreichen, aber auch immer verborgen gehaltenen Bereich aufgegeben: das Geschäft mit Erotik. Zum 1. November hat das Printhaus Bauer sämtliche "Angebote aus dem Bereich Erwachsenenunterhaltung" an die Aximus AG abgestoßen, erklärt Sven-Olof Reimers, Schwager der Verlegerin und zuständiger Geschäftsführer für den Bereich. Das berichtet der "Kontakter" in seiner kommenden Ausgabe.

Die Schweizer Aximus AG wird von Philipp Rotermund geführt. Rotermund, Enkel der verstorbenen Erotikversandhändlerin Beate Uhse, betreibt mehrere Geschäfte im Erotikbereich und will demnächst in Deutschland zusammen mit Jochen Kröhne (Ex-Chef von Germany’s Gold) und Helge Sasse (Ex-CEO von Senator Entertainment) ein VoD-Portal starten - fernab vom Erotik­geschäft.

Nach Angaben von Reimers hat Bauer mit der Übergabe keinen direkten Verkaufserlös erzielt, sondern kassiert von der Aximus AG monat­liche Lizenzgebühren. Die wohl bekannteste Website, die von Bauers Enkelgesellschaft Inter Publish überschrieben wurden, sind Praline.de und Coupe.de.

Mehr hierzu lesen Sie in der kommenden Kontakter-Ausgabe, die am 7. November erscheint. Abo?


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit