XAD analysiert TV-Werbeverhalten :
Bei Hitze, Kälte und im Männer-TV: So werben Partnerbörsen und Datingportale

Der Jahreswechsel und der Sommer sind intensive TV-Werbemonate für Parship und Co. Die Branche bevorzugt dabei männeraffine Spartensender.

Text: Petra Schwegler

"Liebes-Werbung ist Saisongeschäft": So fasst das Münchener Media-Monitoring-Unternehmen XAD Service das TV-Werbeverhalten von Partnervermittlungs- und Dating-Portalen zusammen. Analysiert hat das Unternehmen die Fernsehreklame dieser Branche im Zeitraum von 1. Januar 2014 bis 31. Januar 2016. Dabei kam heraus, dass der Jahreswechsel und der Sommer intensive TV-Werbemonate für die Unternehmen sind. Und: Spartensender stehen als Werbeplattformen hoch in Kurs – am meisten profitieren laut XAD männeraffine Spartensender wie Tele 5, N24 und Dmax von den Werbegeldern.

Parship ist übrigens in der XAD-Analyse Spitzenreiter bei Brutto-Media-Ausgaben und Ausstrahlungen (Tabelle unten). Überhaupt werben demnach die klassischen Partnervermittlungen am meisten im TV. Ihre Spitzenzeiten für Werbemaßnahmen der Partnervermittlungen liegen in den Sommermonaten und in den Wintermonaten (Ende Dezember bis Februar) - bei Hitze und bei Kälte.

Auch in den Kategorien "Dating" und "FSK 18 Dating" hat XAD diese saisonalen Schwankungen wiedererkannt. Allerdings seien die Monate vor der Weihnachtszeit offensichtlich nicht der richtige Zeitpunkt, um sich zu verlieben oder um sich auf die Suche nach einem erotischen Abenteuer zu begeben, heißt es. Fazit: "Im Oktober, November und den ersten Wochen im Dezember fallen die TV-Ausstrahlungen ab." Hier ein Kurvendiagramm auf Basis der XAD-Analyse:

Zur Methode: Mithilfe einer bild- und audiobasierten Erkennungstechnologie wird jeder TV-Werbespot erkannt, aufgezeichnet und mit redaktionellen Infos hinterlegt. Die Brutto-Media-Ausgaben werden auf Grundlage des Codierungsverfahrens der GfK, der Preisindizes des Senders und der Länge der Spots berechnet.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.