Media Impact :
Benita Ahsendorf wird Gesamtleiterin Frauenzeitschriften

Die 51-Jährige tritt ihren neuen Posten am 2. Mai an. Ihre Vorgängerin Anett Groch wechselt intern an den Düsseldorfer Standort

Text: Lisa Priller-Gebhardt

Benita Ahsendorf verantwortet künftig unter anderem das Anzeigengeschäft von Myself und Donna
Benita Ahsendorf verantwortet künftig unter anderem das Anzeigengeschäft von Myself und Donna

Funke-Springer-Vermarkter Media Impact verteilt die Zuständigkeiten im Bereich Frauenzeitschriften und Landtitel neu: Ab dem 2. Mai liegt die Gesamtanzeigenleitung bei Benita Ahsendorf. Sie kommt von Bauer und folgt auf Anett Groch, die im Unternehmen bleibt und nach Düsseldorf wechselt.

Ahsendorf ist das Portfolio von Funke bereits vertraut. Von 2009 bis 2014 war sie schon einmal Gesamtanzeigenleiterin Funke Frauenzeitschriften. Das war allerdings vor Funkes Zukauf der Springer Titel.

Ihr künftiges Portfolio umfasst neben Titeln wie Bild der Frau, Die Aktuelle und Landidee auch die Neuzugänge Myself und Donna, die Funke im vergangenen Jahr von Condé Nast, beziehungsweise Burda übernommen hat. Der Essener Verlagskonzern hat gezielt in den Premiummarkt investiert. "Die Kunden erkennen langsam, dass die Frauen über 45 auch jede Menge Geld zur Verfügung haben", sagte Verlagsleiterin Barbara Brehm gegenüber W&V.

Ahsendorf bleibt ihrem Standort treu. Sie wird die Titel von Hamburg aus betreuen. Lesen Sie dazu mehr in der aktuellen Ausgabe der W&V


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.