Mit Blick auf die Liste fehlt indes die FFH-Familie, die vergangene Woche noch das Vorhaben einer NRW-Variante des jungen Ablegers Planet Radio verkündete. Nach Rückfragen bei FFH-Boss Hans-Dieter Hillmoth steht fest: Planet Radio hat eine Bewerbung abgesendet, die Frage der zeitgemäßen Ankunft bei der Medienanstalt wird derzeit noch geklärt.

Die LfM werde die Bewerbungen sorgfältig prüfen, so dass eine zügige Beratung möglich sei, heißt es. Wer den Zuschlag bekommen soll, will die Medienkommission voraussichtlich nach der Sommerpause entscheiden. Im kommenden Jahr wird der Gewinner weitere frei werdende BFBS-Frequenzen nutzen können, so dass die bis dahin lückhafte UKW-Kette im zweiten Schritt fast ganz NRW abdecken wird.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.