Jacob Burda hat seine Masterarbeit über den Philosophen Martin Heidegger geschrieben. Derzeit sitzt er an seiner Doktorarbeit. Seine Schwester Elisabeth hat einen Doktor in Kunstgeschichte und studiert Musik in Kalifornien. Lisa Burda liebäugelt offenbar im Moment mit einer Singer-Songwriter-Karriere; ihr  Musikvideo "Is it Love or madness", das sie unter ihrem Künstlernamen Lisa Fou veröffentlicht hat,  wurde auf Youtube fast 30.000 mal geklickt.

Daneben engagiert sich die Burda-Tochter stark für Hilfsprojekte. Mit ihrer Mutter Maria Furtwängler hat sie das Malisahome auf den Philippinen gegründet; ein Schutzhaus für Mädchen, die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution wurden. 

Erste Verlagserfahrungen haben beide Burda-Nachkommen bereits gesammelt: Lisa Burda schnupperte bei der Illustrierten "Bunte" sowie beim Lifestyle-Magazin "Fit for Fun" ins Business. Auch bei der von Burda initiierten Digitalkonferenz DLD übernahmen Lisa und Jacob meist an der Seite ihrer Eltern Auftritte oder überreichten Preise. Jacob hat außerdem in der von Steffi Czerny geführten DLD-Abteilung ein Praktikum absolviert. Im vergangenen Jahr hielt er außerdem einen philosophischen Vortrag zum Thema "Life in the Infosphere".


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.