Mit 2,43 Millionen Fans ab 3 Jahren kam für das Finale von "Germany’s next Topmodel ein Gesamtmarktanteil von 8,9 Prozent zusammen – auch das ein Wert unter Vorjahr. ProSieben weist darauf hin, dass die Sendung bei den jungen Zuschauern (14-39 Jahre) mit 21,8 Prozent Marktführer am Donnerstagabend gewesen sei. Fest steht: Mit "Germany’s next Topmodel geht es 2018 weiter.

Was es bei GNTM zu sehen gab ...

In der Finalshow menschelte es übrigens kräftig. Heidi und ihre Jungs, die Co-Juroren Thomas Hayo und Michael Michalsky, hatten eine kleine Choreografie zu "There's no business like show business" einstudiert. Singend und tanzend liefen sie in der Arena Oberhausen eine Showtreppe hinab - mit ihren Stöckelschuhen wäre Heidi dabei fast gestürzt.

Für die nächste Staffel 2018 vergab die Chefin ein Goldenes Ticket für eine Schönheit unter den etwa 8000 Zuschauern in der Arena. Das erste Mädchen, das sich meldete, war wirklich eines: Eine 14-Jährige, die aber nicht mitgehen durfte, weil sie noch keine 18 war. Zehn junge Frauen durften später auf den Laufsteg und Heidi zeigen, was sie können. Heidis Wahl fiel auf Melissa. Erst später stellte sich heraus, dass auch sie noch keine 18 ist.

Wer sonst noch mitmischte

Wolfgang Joop hatte in der Show drei Finalistinnen ausstaffiert. In einem der folgenden Werbeblöcke erfuhren die Zuschauer dann auch, wo sie die Joop‘sche Kollektion erwerben können. Überhaupt war Werbung allgegenwärtig: Mit einem Stück warb die Sängerin Beth Ditto für ihre Tour und ihr neues Album. Helene Fischer sang "Herzbeben".

Erstmals gab es Trostpreise für Kandidatinnen, die bereits früher im Lauf der Staffel ausgeschieden waren. Nominiert von Thomas und Michael hatten Zuschauer per Online-Voting bestimmt, wer von drei oder vier Frauen die beste Figur auf dem Laufsteg (Maja), beim Foto-Shooting (Julia) oder in Sachen Persönlichkeit gemacht hatte. Hier ging der Preis an Melina, die ursprünglich als Junge auf die Welt gekommen war.

Und wie geht es jetzt mit Céline weiter? Der "Bild" verriet die hübsche Frau mit den vielen Sommersprossen, dass sie sich im Fall des Sieges von den 100.000 Euro unter anderem ihre kurzsichtigen Augen operieren lassen will. "Es schränkt mich ein, weil ich immer auf Kontaktlinsen oder eine dicke Brille angewiesen bin", sagte sie der Zeitung. Während der Staffel galt sie lange als schüchtern und zurückhaltend. Die Überraschung war groß, als sie als Erste einen Model-Job holte. Und jetzt eben den Sieg.

Fürs Erste ist Céline am Kiosk präsent: Die "Cosmopolitan"-Ausgabe mit der diesjährigen GNTM-Siegerin auf dem Titel erscheint am 1. Juni. 

Die neue "Cosmo"-Ausgabe.

Die neue "Cosmo"-Ausgabe.

 

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.