ARD mit hohem Marktanteil :
Confed Cup wird Quotenknüller

37 Prozent Gesamtmarktanteil erzielte der furiose Sieg des DFB-Teams über Mexiko für die ARD. Der Confed Cup versammelt immer mehr TV-Fans. 

Text: Petra Schwegler

- keine Kommentare

Den Fifa Confederations Cup moderierten Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl für die ARD.
Den Fifa Confederations Cup moderierten Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl für die ARD.

Mehr als jeder dritte TV-Zuschauer, der am Donnerstagabend das Fernsehgerät angeschaltet hatte, fieberte in der ARD mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim Confederations Cup in Sotschi mit. Der Gesamtmarktanteil des Halbfinalspiels, das Jogi Löws Team mit 4:1 gegen Mexiko für sich klar entschied, lag bei 37,0 Prozent. Das waren die besten Werte beim Turnier bisher und noch einmal deutlich bessere als beim Spiel am Abend zuvor.

Ab 20 Uhr sahen im Schnitt 11,37 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren zu. Beim ersten Halbfinale, bei dem Südamerika-Meister Chile den Europameister Portugal beim Elfmeterschießen mit 3:0 besiegte, waren am Vorabend noch 5,84 Millionen Fußballfans zugegen (Gesamtmarktanteil 21,9 Prozent).

Auch im Schnitt viele Fans

Aber auch die Spiele ohne deutsche Beteiligung fanden ihr Publikum - wie die Bilanz der ARD zeigt. Durchschnittlich 5,40 Millionen Fußballbegeisterte ab 3 Jahren sahen die Confed-Cup-Begegnungen im Ersten (25,5 Prozent Gesamtmarktanteil). Kaum weniger Zuspruch erhielten die Partien der U-21-EM im Ersten: 5,25 Millionen waren im Durchschnitt im Ersten live dabei (22,4 Prozent). 

Weit überdurchschnittliche Werte gab es übrigens auch für die "Tagesschau" am Donnerstag: Allein im Ersten verfolgten in der Halbzeitpause 10,12 Millionen (32,4 Prozent) Zuschauer die aktuellen Nachrichten, in allen Programmen waren es sogar 15,24 Millionen. Der Marktanteil lag bei 50,6 Prozent - mehr als jeder zweite Zuschauer um die Zeit.

Das Finale kommt ins ZDF

Nun werden sich die Verantwortlichen beim ZDF die Hände reiben, darf doch der Mainzer Sender am Sonntag ab 20 Uhr aus St. Petersburg den Confed-Cup-Finale übertragen. Dann trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Chile, das sich im Elfmeterschießen gegen Portugal durchgesetzt hatte. Die Portugiesen werden zuvor um 14 Uhr im Zweiten gegen Mexiko um Platz 3 spielen. 

ps/dpa


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit