TV-Quoten :
Delle im Dschungelcamp, "Tatort" stabil

Mit "nur noch" 6,12 Millionen Zuschauern musste sich "Ich bin ein Star- holt mich hier raus" zufriedengeben. Der Saarland-"Tatort" im Ersten holte schöne 9,69 Millionen vor die Fernsehgeräte.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Mit "nur noch" 6,12 Millionen Zuschauern musste sich am Sonntag "Ich bin ein Star- holt mich hier raus" (RTL) zufriedengeben. Der Saarland-"Tatort" (ARD) holte schöne 9,69 Millionen vor die Fernsehgeräte. Damit kommt "Totenstille" auf einen Marktanteil von 25,8 Prozent ab 20.15 Uhr. Es war der fünfte SR-"Tatort" mit Devid Striesow und von den Quoten her bislang der beste. 2015 hatte es keinen gegeben. Der letzte am zweiten Weihnachtstag 2014 hatte damals in der ARD nur etwa sechseinhalb Millionen Zuschauer.

Auf Platz zwei zur besten Sendezeit kam am Sonntag das ZDF-Melodram "Katie Fforde: Warum hab ich ja gesagt?" mit Ursula Karven (4,51 Millionen/12,0 Prozent). Das RTL-Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" (#Ibes) verlor nach zwei Ausgaben mit über 7 Millionen Zuschauern wieder an Boden und lag bei der zehnten Sendung am Sonntagabend ab 22.15 Uhr nur noch bei 6,12 Millionen Zuschauern (23,6 Prozent). In der Nacht zum Montag musste Ex-TV-Talker Ricky Harris das Camp verlassen.

Mit Marktanteilen von 10,1 Prozent gesamt und 13,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ("Navy CIS"/20.15 Uhr) sowie 9,9 Prozent gesamt und 12,2 Prozent 14-49 ("Navy CIS: New Orleans"/21.15 Uhr) zeigt sich Sat.1 zufrieden. Das Spin-Off "Navy CIS: New Orleans" habe damit sogar einen neuen Allzeit-Bestwert bei den Werberelevanten erreicht.  

Die Halbfinalspiele der NFL wollten immerhin zunächst 1,19 Millionen (4,1 Prozent) Sportfreunde sehen (ab 22.15 Uhr New England Patriots gegen Denver Broncos), darunter befanden sich 0,84 Millionen Werberelevante (7,2 Prozent). Ab 23.40 Uhr saßen zum vierten Viertel noch 1 Millionen Zuschauer am Bildschirm (0,73 Millionen 14- bis 49-Jährige). Damit kam Sat.1 "Ran" dann noch auf 8,2 Prozent Marktanteil, bei den Werberelevanten auf 13,6 Prozent. Für den Super Bowl 50 haben sich die Denver Broncos und (sehr deutlich) die Carolina Panthers qualifiziert. (sh/dpa)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit