Deutsches Vorbild "Maus", US-Ikone "SpongeBob": So lernen Kinder

Beim Prix Jeunesse in München kommt zutage: Deutscher Nachwuchs lernt einer Untersuchung zufolge von Wissenssendungen, Kids in den USA von Zeichentrickserien.

Hierzulande lernen Kinder einer Untersuchung zufolge von Wissenssendungen, in den USA von Zeichentrickserien. Die internationale Studie soll auf dem Fernsehfestival "Prix Jeunesse" in München vorgestellt werden, das am heutigen Freitag beginnt. "Das Ergebnis der Studie spricht für das deutsche Fernsehen", sagt Medienpädagogin und Festivalleiterin Maya Götz der Nachrichtenagentur "dpa".

Gut 1400 Kinder aus sechs Ländern sind dabei befragt worden, wann sie "so richtig viel vom Fernsehen gelernt" hätten. Die Kernergebnisse der Studie: Knapp die Hälfte der Kinder aus Deutschland nennt Wissenssendungen wie "Die Sendung mit der Maus" (ARD) oder "Willi will's wissen" (BR, KiKa). In den USA hingegen geben mehr als 50 Prozent der Kinder Comic-Serien wie "SpongeBob" (Nickelodeon) an. Darin geht es um einen auf dem Meeresgrund lebenden, sprechenden Schwamm, der in einem Schnellrestaurant arbeitet.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit