Studie zu Video on Demand :
Die Explosion des VoD-Marktes kommt noch

Obwohl das Wachstum schon in den vergangenen fünf Jahren satt ausfiel: Bis 2020 soll sich die Zahl der VoD-Abonnenten noch verdoppeln.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Obwohl das Wachstum schon in den vergangenen fünf Jahren satt ausfiel: Bis 2020 soll sich die Zahl der VoD-Abonnenten weltweit noch verdoppeln. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse der Forscher von Digital TV Research aus London. Untersucht haben die Marktanlysten rund um den Ex-Mediamann Simon Murray (u.a. Zenith Optimedia) den SVoD-Markt (Subscription Video on Demand), also Abo-Modelle wie das von Netflix, Watchever oder Amazon Prime. Und sie kommen zu dem Schluss: 306 Millionen Abos wird es weltweit 2020 geben. 2010 waren es erst 28 Millionen, für 2015 rechnen Experten mit 161 Millionen - allein in diesem Jahr bedeute das einen Zuwachs von 42 Millionen Nutzern.

Die Studie "The Global SVOD Forecasts" rechnet also mit rund 145 Millionen SVoD-Neukunden zwischen 2015 und 2020 - ein Plus von 90 Prozent. Aufgegliedert nach Ländern werden die meisten Abos in den kommenden fünf Jahren in den USA (22 Millionen), China (20 Mio.) sowie Japan (9 Mio.) und Indien ( 7 Mio.) abgeschlossen werden.

Spannend der Blick auf Netflix: Das US-Unternehmen hat nicht nur in Deutschland mit Qualitätsware noch mal ordentlich Bewegung in den VoD-Markt gebracht. Für 2015 wird Netflix weltweit wohl auf einen Marktanteil von knapp 44 Prozent (70 Millionen Nutzer) kommen. Und das geht wohl schön so weiter. Digital TV Research prognostiziert 115 Mio. zahlende Abonnenten bis 2020, es kämen also zwischen 2015 und 2020 weitere 44 Millionen dazu. 

Parallel dazu entwickeln sich die Umsätze:  Allein Primus Netflix, 2010 schon mit 1,8 Milliarden Dollar (1,7 Mrd. Euro) kein Zwerg, wird 2020 voraussichtlich 12,2 Milliarden Dollar (entspricht derzeit rund 11,5 Mrd. Euro) umsetzen. Der Gesamtmarkt SVoD wächst Digital TV Research zufolge auf rund 26,9 Milliarden Dollar 2020 (25,2 Mrd. Euro). Das wäre zehnmal so viel wie noch 2010, doppelt so viel wie voraussichtlich 2015 umgesetzt wird (12,38 Mrd. Dollar/11,65 Mrd. Euro). 

Für den deutschen SVoD-Markt prophezeien die Forscher 9,2 Millionen Abonnenten bis 2020 (und haben ihre letzte Schätzung von 11 Mio. leicht nach unten korrigiert). Davon werden wohl 2,5 Millionen auf Netflix entfallen - ein bisschen mehr als bei Amazon Prime, aber knapp hinter Maxdome. Das Abo-VoD-Modell soll 2020 in Deutschland 936 Millionen Dollar (881 Mio. Euro) Umsatz einbringen. Bei den Briten lohnt sich SVoD ein wenig mehr, hier liegt das Potenzial für 2020 bei 1,5 Mrd. Dollar (1,4 Mrd. Euro).

Die gesamt Studie kann man bei Digital TV Research im Netz bestellen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit