Axel Springer :
Diekmann übergibt "Bild" an Tanit Koch

Kai Diekmann gibt die Chefredaktion der "Bild" ab. Künftig wird er als Herausgeber der "Bild"-Gruppe fungieren.

Text: Susanne Herrmann

- 2 Kommentare

Kai Diekmann gibt "Bild" ab, übernimmt aber die Verantwortung für alle "Bild"-Produkte.
Kai Diekmann gibt "Bild" ab, übernimmt aber die Verantwortung für alle "Bild"-Produkte.

Kai Diekmann gibt die Chefredaktion der "Bild" ab. Künftig wird er als Herausgeber der "Bild"-Gruppe fungieren. Ab 1. Januar wird der streitbare 51-Jährige alle Chefredakteure der "Bild"-Titel führen und sich um die Markensteuerung und -entwicklung der Blätter und ihre publizistische Ausrichtung kümmern. Künftig zieht Diekmann also noch mehr die Strippen als bisher schon. Fünf weitere Jahre, wie 2012 vereinbart, sind es aber nun doch nicht mehr geworden (W&V online berichtete).

Die operative Leitung des Vier-Buchstaben-Blattes übernimmt Tanit Koch. Die 38-Jährige ist derzeit stellvertretende Chefredakteurin und Unterhaltungschefin von "Bild". Sie war bereits als Redaktionsleiterin von "Bild Hamburg" und Textchefin von "Bild" für das Haus tätig, zuvor war sie ab 2009 in der Chefredaktion der "Welt"-Gruppe verantwortliche Redakteurin. Ihre berufliche Laufbahn bei Axel Springer begann die Juristin und Politikwissenschaftlerin 2005 als Volontärin im Politik- und Wirtschaftsressort von "Bild". Nach Abschluss der Axel Springer Akademie wurde sie 2007 Büroleiterin des "Bild"-Chefredakteurs.

Damit stehen nun den zwei Print-Kerntiteln von "Bild" Frauen vor: Koch bei "Bild", Marion Horn, 49, bei "Bild am Sonntag". Ebenfalls zum vierköpfigen Chefredakteursgremium gehören "Bild Digital"-Chefredakteur Julian Reichelt, 35,  und "B.Z Berlin"-Chefredakteur Peter Huth, 46. Frauenquote von 50 Prozent - und ein Generationenwechsel: Nun sind zwei der Chefredakteure unter 40 Jahre alt, die Verjüngungskur, die mit Reichelts Ernennung 2013 bei Bild.de begann, geht weiter. Die Spekulationen um Reichelt als Diekmann-Nachfolger bei "Bild" Print haben sich mit Kochs Ernennung dann doch nicht bestätigt.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer SE: "Das Konzept von 'Bild' hat sowohl digital als auch international spannende Entwicklungsperspektiven. Diese Potenziale wird Kai Diekmann, der langjährigste und wohl auch erfolgreichste Chefredakteur von 'Bild', in seiner neuen, übergeordneten Aufgabe konkretisieren. Tanit Koch hat sich über viele Jahre hinweg überzeugend für die Aufgabe qualifiziert, Europas größte Tageszeitung journalistisch zu führen und neue Akzente zu setzen."

Kai Diekmann: "Mit Tanit Koch als Chefredakteurin für die gedruckte Ausgabe von 'Bild' und Julian Reichelt als Chefredakteur für alle digitalen Plattformen von 'Bild' sind wir hervorragend aufgestellt, um die Marke Bild erfolgreich durch die digitale Revolution zu führen."

Diekmann startete seine Karriere als Volontär bei Springer. Er war danach Parlamentskorrespondent für "Bild" und "Bild am Sonntag" in Bonn. 1989 wurde er "Bunte"-Chefreporter, 1991 stellvertretender Chefredakteur der Berliner "B.Z.". Im selben Jahre wurde er stellvertretender Chefredakteur und Politikchef von "Bild". 1998 trat Diekmann den Posten als Chefredakteur der "Welt am Sonntag" an. Im Januar 2001 wurde er "Bild"-Chef und gleichzeitig Herausgeber von "Bild" und "Bild am Sonntag". Seit 2008 ist Diekmann Gesamtherausgeber der "Bild"-Gruppe. In den bald 15 Jahren unter Diekmanns Leitung titelte die "Bild"-Zeitung "Wir sind Papst" und alarmierte mit dem Bericht "Feuerameisen überfallen Europa". Zuletzt sorgte die "Bild" für Aufmerksamkeit, als sie Internet-Hetzer, die gegen Flüchtlinge Hass schürten, auf einer Doppelseite an den Pranger stellte - mit Fotos und Namen aus den sozialen Netzwerken. (W&V/mit DPA)


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 5. November 2015

Ich spare auch weiterhin das Geld, das mich die Bildzeitung kosten würde,
völlig egal, wer da Chefredakteur ist. Meine Gehirnzellen sind mir einfach zu schade, um sie kontaminieren zu lassen.

Anonymous User 5. November 2015

Julian Reichelt hat sich in letzter Zeit mit unterirdischen Äußerungen und taktlosen Aussagen ja auch gut warmgelaufen. Er wird einen guten Ersatzkasper abgeben, da bin ich mir absolut sicher.

Diskutieren Sie mit