Einen Start ins Medium Fernsehen ermöglicht Seven Ventures dem Sieger mit dem ausgelobten "Full Service Media Package". Drei Millionen Euro Medialeistung rechnet das Unternehmen beispielsweise in einen 20 Sekunden langen Werbespot und eine zwei Monate angelegte Kampagne auf den sechs hauseigenen Sendern um, mit dem sich ca. 225 Millionen Kontakte erreichen ließen. 50.000 Euro für die Spot-Entwicklung gibt es obendrauf, ebenso wie die potenziell 2,5 Millionen Kontakte (in sechs Wochen) aus Onlinewerbung sowie das 70.000-Euro-Budget für digitale Außenwerbung. Die reichen dann etwa für einen Zehnsekünder, der in einer Woche rund 22.000 Kontakte erreichen kann. Das alles sind Beispiele, die natürlich je nach Planung und Zielgruppe der Kampagne variieren.

Die Investoren-Tochter  der ProSiebenSat.1 Gruppe richtet den Startup-Wettbewerb aus. Hier sollen sich wachstumsstarke B-to-C-Unternehmen international zu präsentieren und beweisen können. Die Investoren-Tochter von ProSiebenSat.1 bietet Startups Media-for-Equity: Die junge Unternehmen tauschen Unternehmensanteile oder Umsatzbeteiligungen gegen Werbezeiten auf den Kanälen der ProSiebenSat.1-Group. Zu den Erfolgsgeschichten, die Seven Ventures auf erzählt, gehören Zalando, Just Fab, Lieferando und Auxmoney.

Die DLD Summer Conference richtet DLD Media aus (Hubert Burda Media).

 

Einen Spot haben sie schon bei Happn, aber fürs Fernsehen vielleicht zu lang: Die App erspart einem peinliches Ansprechen.

                 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.