Seven-Ventures-Pitch-Day :
Diese sechs Startups kämpfen um Media-Millionen

Zum 5. Seven-Ventures-Pitch-Day bei der DLD Summer Conference treten sechs Startups an. Sie pitchen um Medialeistungen von ProSiebenSat.1.

Text: Susanne Herrmann

Zocken wie die Großen - was für die Wall-Street-Banker ein Spiel ist, beginnt bei Bux auch wie eins.
Zocken wie die Großen - was für die Wall-Street-Banker ein Spiel ist, beginnt bei Bux auch wie eins.

Zum 5. Seven-Ventures-Pitch-Day bei der DLD Summer Conference treten sechs Startups an. Sie pitchen um Medialeistungen von ProSiebenSat.1. Am 16. Juni geht es für die Finalisten um drei Millionen Euro in TV-Media, ein Onlinewerbevolumen von 200.000 Euro sowie erstmals eine Digital-out-of-Home Kampagne im Wert von 70.000 Euro.

Für das Finale der besten sechs haben sich Bux, Exporo, Kitchenstories, Happn, Tinkerbots und Carwow qualifiziert. Sie hoffen auf weiteres Wachstum mithilfe von Fernsehwerbung. Bux bringt den Aktienhandel aufs Handy, ermöglicht aber einen spielerischen Zugang - erst mit Spiel-, dann mit echtem Geld. Die Crowdinvesting-Plattform Exporo erlaubt Investitionen in den Immobilienmarkt schon ab 500 Euro. Die Koch-App Kitchenstories liefert Rezepte und Videos. Die Dating-App Happn bringt Menschen zusammen, die sich jeden Tag irgendwo begegnen - oder begegnen könnten. Denn Happn verkuppelt im 250-Meter-Radius.  Tinekrbots bietet Roboter zum selbst bauen. Carwow vergleicht Neuwagenangebote.

Eine Fachjury bewertet die Pitches, bestehend aus Sascha van Holt, Geschäftsführer Seven Ventures, Investment-Expertin Luciana Lixandru von Accel und Nikolaus Röttger, Chefredakteur von "Wired". Moderator Steven Gätjen führt durch den dreiminütigen Elevator-Pitch und die anschließenden Nchfragen der Jury.

Einen Start ins Medium Fernsehen ermöglicht Seven Ventures dem Sieger mit dem ausgelobten "Full Service Media Package". Drei Millionen Euro Medialeistung rechnet das Unternehmen beispielsweise in einen 20 Sekunden langen Werbespot und eine zwei Monate angelegte Kampagne auf den sechs hauseigenen Sendern um, mit dem sich ca. 225 Millionen Kontakte erreichen ließen. 50.000 Euro für die Spot-Entwicklung gibt es obendrauf, ebenso wie die potenziell 2,5 Millionen Kontakte (in sechs Wochen) aus Onlinewerbung sowie das 70.000-Euro-Budget für digitale Außenwerbung. Die reichen dann etwa für einen Zehnsekünder, der in einer Woche rund 22.000 Kontakte erreichen kann. Das alles sind Beispiele, die natürlich je nach Planung und Zielgruppe der Kampagne variieren.

Die Investoren-Tochter  der ProSiebenSat.1 Gruppe richtet den Startup-Wettbewerb aus. Hier sollen sich wachstumsstarke B-to-C-Unternehmen international zu präsentieren und beweisen können. Die Investoren-Tochter von ProSiebenSat.1 bietet Startups Media-for-Equity: Die junge Unternehmen tauschen Unternehmensanteile oder Umsatzbeteiligungen gegen Werbezeiten auf den Kanälen der ProSiebenSat.1-Group. Zu den Erfolgsgeschichten, die Seven Ventures auf erzählt, gehören Zalando, Just Fab, Lieferando und Auxmoney.

Die DLD Summer Conference richtet DLD Media aus (Hubert Burda Media).

 

Einen Spot haben sie schon bei Happn, aber fürs Fernsehen vielleicht zu lang: Die App erspart einem peinliches Ansprechen.

                 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!