Marktanteile :
Diese Sender profitierten vom TV-Monat März

Vor allem das ZDF und Vox hatten im März einen guten Lauf beim Publikum. Aber es gibt noch weitere (Kleinst-)Zugewinne ... 

Text: Petra Schwegler

Der Fernsehmonat März hat es mit einigen Sendern gut gemeint - aber vor allem mit dem ZDF: Das Zweite setzte sich mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent beim Gesamtpublikum in den vergangenen Wochen gegen die Konkurrenz durch. Im Vormonat hatte der öffentlich-rechtliche Sender noch 12,6 Prozent verbucht. Quoten-Highlights wie die Champions League oder der ambitionierte Dreiteiler "Ku'damm 56" beflügelten das ZDF. Die ARD landete mit 11,3 Prozent Marktanteil nach den Zuschauern ab drei Jahren – nach 11,6 Prozent im Februar - auf Platz zwei.

Der private Marktführer RTL gab nach GfK-Zahlen beim Gesamtpublikum von 10,0 auf 9,6 Prozent nach. Nach dem Ende der Show-Highlights taten sich die Kölner ab Mitte März schwer damit, gegen Fußball, Krimi-Evergreens oder Eventprogrammierungen der anderen anzusenden. Immerhin: Beim für den Privatsender wichtigen jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren führte RTL im März mit 12,8 Prozent; aber auch hier musste der Sender gegenüber Februar mit noch 13,4 Prozent Marktanteil Federn lassen.

Zurück zum Gesamtpublikum: Nach RTL folgte hier Sat.1 mit 7,4 Prozent (Februar: 7,5 Prozent) und ProSieben mit 5,3 Prozent (Februar: 5,2 Prozent). Deutlich profitiert vom TV-Monat März hat Vox: Die Kölner legten bei den Zuschauern ab drei Jahren von 4,7 auf 5,2 Prozent zu - ebenso wie der ProSiebenSat.1-Sender Kabel eins von 3,7 auf 4,1 Prozent. RTL II verzeichnete dagegen 3,5 nach 3,6 Prozent im Februar. Super RTL erreichte beim Gesamtpublikum 1,9 Prozent – nach 1,7 Prozent Marktanteil im Vormonat. Die dritten ARD-Programme stehen mit 12,3 Prozent in der GfK-März-Bilanz.

Noch ein Blick auf die Zielgruppe 14 bis 49 Jahre: Hier legte ProSieben auf 10,9 Prozent Marktanteil leicht zu – nach 10,8 Prozent im Februar. Dort endete übrigens der Fernsehmonat mit einem Quotenzuwachs für "Germany’s Next Topmodel" auf 17,7 Prozent in der Zielgruppe und einem Primetime-Sieg fürs Mädelscasting.

Schwesterkanal Sat.1 gab im März indes um 0,1 Prozentpunkte leicht nach. Macht 8,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Vox legte auch hier leicht zu - um 0,1 Prozentpunkte auf 7,0 Prozent Marktanteil. Damit mochten die Jungen den Sender aus der RTL-Familie lieber als das Erste (6,5 Prozent) oder das ZDF (6,0 Prozent).

Bei RTL II kommt Senderchef Andreas Bartl seinem früheren TV-Spross Kabel eins recht nahe – sein jetziger Sender rutschte im März in der Gunst der Werberelevanten von 6,1 Prozent Marktanteil (Februar) auf 5,6 Prozent ab. Kabel eins dagegen konnte im Schnitt im März 5,4 Prozent der Jungen für sich begeistern. Im Februar waren es nur 5,0 Prozent.

Auch  Abrufzahlen fürs Netz liegen vor: Der "Tatort: Zorn Gottes" vom 20. März wurde in der ARD-Mediathek etwa 209.000 abgerufen, die ersten beiden Folgen des ZDF-Dreiteilers "Ku'damm 56" (vom 20. und 21. März) 206.000 und 177.000 Mal. Die Klickzahlen beziehen sich ausschließlich auf Abrufe an PCs und Laptops, nicht auf mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet.

ps (mit dpa)


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.