Einstweilige Verfügung gegen "alle Spiele" :
Discovery stoppt Bundesliga-Werbung von Sky

"Alle Spiele der Bundesliga live": Mit dem Sky-Claim hat der künftige Mit-Rechteinhaber Discovery ein Problem. Und bremst das Ganze per EV. 

Text: Petra Schwegler

Die längste Zeit konnte Sky für "alle Spiele der Bundesliga live" werben.
Die längste Zeit konnte Sky für "alle Spiele der Bundesliga live" werben.

Noch zeigt Sky in Deutschland alle Bundesliga-Spiele – theoretisch, denn die Saison ist ja schon zu Ende. Ab August gilt der neue Rechte-Deal der DFL. Ab dann nimmt im Pay-TV der Discovery-Sender Eurosport einen Platz ein und zeigt jeweils 45 Bundesligaspiele der kommenden Spielzeiten live.

Womit für Sky der Anspruch endet, "alle Spiele live" zu zeigen und dafür mit "Alle Spiele - alle Tore" werben zu können. Zumal sich Sky im Frühjahr  nicht mit Discovery darüber einigen konnte, mit der Vertragsverlängerung von Eurosport auf der Münchner Pay-TV-Plattform auch die Bundesliga-Spiele unters Dach zu holen.

Ab August werden nun die 45 Begegnungen im Eurosport Player gezeigt, den Fans separat buchen und bezahlen müssen. Ab sofort muss Discovery für die Offerte werben – und fühlt sich dabei von der Sky-Reklame massiv behindert. So hat das Landgericht Köln, 31. Zivilkammer, eine einstweilige Verfügung gegen Sky Deutschland auf Antrag von Discovery ausgesprochen. "Denn Sky hat irreführend behauptet und damit geworben, dass alle Spiele in der kommenden Saison ausschließlich auf den Sky-Plattformen verfügbar sein werden", heißt es in einem Statement der Eurosport-Mutter. Zuerst hatte der Branchendienst "DWDL" darüber berichtet.

Wie Discovery den Werbestopp begründet

Discovery fühle sich den Fußballfans gegenüber verpflichtet, dass sie zutreffend informiert würden, welche Bundesliga-Spiele sie sehen könnten, wann sie diese Spiele sehen können und wo sie diese Spiele sehen könnten. "Aus diesem Grund war es für uns wichtig und notwendig, gegen Sky Deutschland vorzugehen. Nach unserer Ansicht führen solche Aussagen von Sky Millionen von Sportfans in Deutschland in die Irre", so die Münchner mit US-Background.

Wir erinnern uns: 2016 erwarb Eurosport das "Paket A". Dazu zählen alle Spiele am Freitagabend, die fünf Partien am Sonntagmittag sowie die fünf Montagabendspiele sowie auch der Supercup und die vier Relegationsspiele. All diese Spiele werden auf der Eurosport Player App gezeigt und stehen damit auf Smart-TV-Geräten, auf Computern, Tablets und auf mobilen Endgeräten zur Verfügung. Für den Bundesliga-Tagespass werden 9,99 Euro fällig, der Jahrespass ist zum Auftakt zum "Spezialpreis" von 29,99 Euro zu haben.

Wieviele die Eurosport-Offerte bisher nutzen? Unklar. 

Wie reagiert Sky?

Sky bestätigt den Eingang der EV am Dienstag auf Anfrage. Kontert aber, das Pay-TV-Unternehmen habe "bereits seit geraumer Zeit" die Kommunikation auf die neue Rechtesituation ab der Saison 2017/18 entsprechend angepasst. Zu hören ist, dass sich das Discovery-Verfahren auf zwei Vorkommnisse im Callcenter und in einer Mailingaktion vor einigen Wochen bezieht. 

Könnte darüber hinaus kurzfristig doch noch eine Einigung stattfinden zwischen Eurosport und Sky? "Es gab in den letzten Monaten zahlreiche Termine und Gespräche mit Discovery bezüglich einer möglichen Verbreitung der von Discovery erworbenen Bundesliga-Livespiele über Sky. Dabei hat uns Discovery kein Angebot vorgelegt, das auch nur im Ansatz am Markt refinanzierbar wäre. Sky hat Discovery seinerseits bereits im Sommer 2016 ein eigenes Angebot unterbreitet. Auf dieses ist Discovery bis heute nicht eingegangen. Sollte sich dies in nächster Zeit ändern, sind wir jederzeit zu weiteren Gesprächen bereit", heißt es dazu aus Unterföhring von Sky.

Unabhängig davon zeigt Sky ab August 572 Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga über alle Verbreitungswege live und exklusiv. "Damit bleibt Sky auch in den nächsten 4 Jahren die Heimat der Bundesliga", so das Unternehmen. Mit dem Slogan "Alle Spiele - alle Tore" wirbt Sky allerdings nicht mehr.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.